Uhr

Kälteschock im Januar: Minus 15 Grad! Meteorologen warnen vor arktischen Nächten

Nachdem sich Schneetief Ahmet von Deutschland verabschiedet hat, wird das Wetter zwar trockener, aber nicht weniger winterlich. Die Temperaturen stürzen quasi in den Keller. Meteorologen warnen bereits jetzt von der kältesten Nacht des Winters.

Am Wochenende wird es bitterkalt. Bild: AdobeStock / Инна Сарычева

Zwar beruhigt sich das Wetter am Wochenende in Deutschland, dafür wird es jedoch eisig kalt. Laut Meteorlogen sinken die Temperaturen in einigen Regionen in den zweistelligen Minusbereich. Teilweise wird sogar vor arktischen Nächten gewarnt.

Winter-Wetter im Januar 2021: Schnee und Glätte sorgen für Verkehrschaos

Schnee und Glätte auf den Straßen haben am Freitagmorgen (08.01.2021) in mehreren Bundesländern zu Unfällen und gesperrten Straßen geführt. In Bonn in Nordrhein-Westfalen kamen nach Angaben der Polizei in zwei Fällen Autos wegen Glätte von der Straße ab. Auch in Detmold rutschte ein Wagen wetterbedingt weg und fuhr gegen eine Leitplanke. Im Sauerland hatten es die Einsatzkräfte mit mehreren Lastwagen zu tun, die sich auf der Straße an Steigungen festgefahren hatten. In vielen Städten und Regionen in NRW hatte es in der Nacht geschneit. Im Rems-Murr-Kreis in Baden-Württemberg rutschte ein Linienbus wegen Glatteis eine Böschung hinab. Verletzt wurde bei den Unfällen niemand, wie die Polizei mitteilte.

Wetter-Warnung fürs Wochenende: Kälteschock! Wetterdienst warnt vor Dauerfrost

Grau im Tal, weiß auf den Höhen - beim Wetter ändert sich auch am Wochenende nicht viel. Schnee bleibt ab 300 bis 400 Metern Höhe liegen, wie aus der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hervorgeht. Nachdem sich Schneetief Ahmet verabschiedet hat, bleibt das Wetter überwiegend trocken. Dafür purzeln die Temperaturen jedoch gewaltig. Bereits in der Nacht zum Samstag (09.01.2021) soll das Quecksilber am Alpenrand auf Werte im zweistelligen Minusbereich abstürzen.

Tagsüber soll es dann überwiegend wolkig sein. Jedoch können sich der Süden und der Westen auf etwas Sonne freuen.Auch in der Nacht zum Sonntag sinken die Temperaturen weiter. Von den Mittelgebirgen bis zu den Alpen werden maximal Werte um minus 5 Grad erreicht. Am Sonntag bestehe laut DWD nur auf den Bergen Chancen auf blauen Himmel und Sonne. Ansonsten soll es grau bleiben. Im Süden herrscht Dauerfrost, die höchste Temperatur wird am Niederrhein und an den Küsten mit bis zu plus drei Grad erwartet.

Kälteste Nacht des Jahres erwartet

Die Kälte soll zu Beginn der neuen Wochen jedoch noch einmal zulegen. In den Alpen seien eisige minus 15 Grad möglich. Ansonsten sollen die Werte bei minus 10 Grad liegen. Meteorologen sprechen bereist von der bislang kältesten Nacht dieses Winters. Nur nördlich der Mittelgebirge sollen die Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt liegen.

Lesen Sie auch: Polarwirbel kurz vorm Kollaps! Droht uns ein harter Winter?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa