25.12.2020, 10.27 Uhr

"Highligabend": Mit Drogen versetzt! Plätzchen befördern Eltern ins Krankenhaus

In Wismar mussten Rettungskräfte an Heiligabend gleich zweimal zur selben Adresse ausrücken. Eine junge Frau hatte die Weihnachtsplätzchen mit Haschisch versetzt und machte sich Sorgen um ihre Eltern. Mutter und Vater mussten schließlich ins Krankenhaus.

Weil ihre Tochter Weihnachtskekse mit Haschisch versetzt hatte, mussten eine Frau und ihr Mann an Heiligabend ins Krankenhaus. Bild: dpa

An Heiligabend wurden Rettungskräfte gleich zweimal zum Haus einer Familie in Wismar gerufen. Wie die Polizei mitteilte, klagte zunächst der Vater über Schwindel, Übelkeit, Kreislaufprobleme sowie Herzrasen, später die auch die Mutter. Bei dem zweiten Einsatz stellte sich dann heraus, dass die 24-jährige Tochter der beiden Haschisch in die Weihnachtskekse gebacken hatte - die Polizei schrieb in ihrer Mitteilung später von "Highligabend".

Weihnachtskekse mit Haschisch versetzt! Eltern müssen ins Krankenhaus

Nachdem ihre Tochter die Weihnachtskekse mit Haschisch versetzt hatte, mussten die Eltern zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Gegen die Tochter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die Kekse wurden von der Polizei beschlagnahmt.

Lesen Sie auch:Polizei im Einsatz! Unbekannter schießt auf offener Straße um sich.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa