Uhr

Keine Corona-Zahlen über Weihnachten: Experten warnen: Wird Weihnachten zum Superspreader-Event?

Wird Weihnachten 2020 zum Superspreader-Event? Experten warnen vor Leichtsinn an den Feiertagen. Wie das RKI vor den Feiertagen mitteilte, werde es über Weihnachten deutlich weniger Tests geben.

Über Weihnachten wird es keine aktuellen Corona-Zahlen geben. Bild: Adobe stock/sea and sun

Die Corona-Zahlen bleiben auch an Weihnachten besorgniserregend. Und ab heute feiert Deutschland Corona-Weihnachten. Eine Tatsache, die die Zahlen nach den Feiertagen erneut steigen lassen könnte. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU), der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (57, SPD) und der Virologe Thomas Iftner (62, Universitätsklinikum Tübingen) warnen bereits vor einem dramatischen Anstieg der Fallzahlen. Auch von einer möglichen dritten Welle nach dem Fest ist aktuell die Rede.

Coronavirus-News: Experten fürchten die Feiertage! Wird Weihnachten zum Superspreader-Event?

In den kommenden Tagen kommen bundesweit Familien zusammen, um die Feiertage miteinander zu verbringen. Experten befürchten durch Reisen in die Heimat, größere Zusammenkünfte in den Wohnzimmern und die Nicht-Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln. Andere Experten gehen sogar noch weiter: Sie befürchten, dass Weihnachten in diesem Jahr zu einem regelrechten Superspreader-Event ausarten könnte. Was genau über die Festtage geschieht, das wird sich erst weit nach Weihnachten zeigen. Denn: Auch die Mitarbeiter der Gesundheitsämter wollen Weihnachten mit ihren Liebsten verbringen. Vielerorts setzen Gesundheitsämter daher auf ein reduziertes Personal, manche nur auf Rufbereitschaft.

Corona-Labore fahren runter: Darum gibt es über Weihnachten keine neuen Corona-Zahlen

Die Corona-Labore inDeutschland haben in der Weihnachtswoche deutlich geringere Kapazitäten für Tests als sonst. Das geht aus dem Lagebericht des Robert Koch-Instituts vonMittwochabend hervor. Demnach können die Labore in Kalenderwoche 52 (21.12. bis 27.12.) rund 1,2 Millionen PCR-Tests durchführen. Zum Vergleich: In Kalenderwoche 51 wurden in Deutschland knapp 1,6 Millionen Tests tatsächlich durchgeführt. Dabei wäre aber noch Luft nach oben gewesen, denn die Kapazitäten lagen mit rund 2,0 Millionen noch deutlich darüber.

RKI im Schlafmodus: Geringere Test- und Meldeaktivität über die Feiertage

"Insgesamt ist während der Feiertage mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen", schreibt das RKI. Die Daten dazu könnten deshalb nur ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage in Deutschland ergeben. Klar ist damit: Am 25. Dezember 2020 und 1. Januar 2021 wird es laut RKI keine Situationseinschätzung geben.

In der vergangenen Kalenderwoche (51) gaben laut RKI 57 Labore einen Rückstau von insgesamt 21.364 abzuarbeitenden Proben an. Das ist etwas mehr als in der Vorwoche, vor einigen Wochen war das Problem aber schon deutlich größer. 45 Labore nannten Lieferschwierigkeiten, hierbei vermehrt Plastikverbrauchsmaterialien und Pipettenspitzen.

Lesen Sie auch: Drosten, Querdenken, Corona-Leugner: Das ABC zum Krisenjahr 2020

 

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

sba/news.de/dpa