Uhr

Corona-Schnelltest: 15-Minuten-Test vor Weihnachten? SO (un)sicher ist der Antigen-Test

Weihnachten steht vor der Tür. Inmitten der Coronavirus-Pandemie ist die Sorge um die eigene Gesundheit und die der Liebsten groß. Viele Menschen fragen sich daher: Wie sinnvoll ist ein Corona-Schnelltest und wie zuverlässig ist der Antigen-Test tatsächlich?

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Vor den Weihnachtsfeiertagen herrscht aktuell ein regelrechter Run auf Corona-Tests. Unterschieden wird zwischen dem herkömmlichen PCR-Test und dem sogenannten Antigen-Schnelltest. Beide müssen von medizinisch geschultem Personal durchgeführt werden. Doch was bringen diese neuartigen Corona-Schnelltests? Wie sicher kann ich mich anschließend fühlen und welche Nachteile haben sie?

Corona-Schnelltest vor Weihnachten: Ja oder nein?

Der größte Vorteil der Corona-Schnelltests steckt natürlich schon im Namen: die Schnelligkeit. Brauchen PCR-Tests für einen Befund in aller Regel 24 Stunden oder - je nach Auslastung des zuständigen Labors - auch deutlich länger, braucht ein Antigen-Test immer nur zwischen 15 und maximal 30 Minuten. Die Anwendung selbst erinnert dabei an einen Schwangerschaftstest.

Wie funktioniert der Antigen-Test?

Nach dem Rachenabstrich löst man die am Wattestäbchen anheftenden Partikel in einer Flüssigkeit und träufelt diese anschließend auf einen Teststreifen. Nach wenigen Minuten ist das Ergebnis sichtbar. Der Unterschied der beiden Verfahren ist, dass im Labor nach Virus-RNA gesucht wird, beim Antigen-Test jedoch "nur" nach dem Oberflächenprotein.

Corona-Schnelltest: Was kostet ein Antigen-Test?

In der Herstellung kosten diese Tests nur wenige Cents, selbst in Apotheken werden diese an Ärzte und medizinische Einrichtungen für nur ein paar Euro verkauft. Selbstzahler müssen für einen solchen Test beim Arzt im Mittel dann allerdings zwischen 30 und 50 Euro berappen, da der Arzt selbst natürlich auch bezahlt werden möchte. Das ist in der Tendenz aber immer noch deutlich günstiger als die herkömmlichen PCR-Tests. In den meisten Bundesländern muss man ohne Symptome oder Kontakte zu Infizierten auch diese selbst bezahlen. Die Preise hierfür variieren innerhalb Deutschlands, kosten aber in der Regel um die 150 Euro.

15-Minuten-Test für Covid 19: Nachteile der Antigen-Tests

Die Antigen-Tests sind deutlich ungenauer als die herkömmlichen PCR-Tests. Zwar geben die Hersteller eine Genauigkeit von 95 bis 99 Prozent an, jedoch kommen immer mehr Zweifel an der Treffsicherheit auf. In Studien wurde mittlerweile belegt, dass es sowohl zu falsch positiven als auch zu falsch negativen Tests kommen kann. Das könne unter anderem an einer zu hohen Luftfeuchtigkeit im Testraum liegen oder auch einfach an einer fehlerhaften Bedienung.

Im Fakten-Check: Warum kann Cola einen Corona-Schnelltest positiv machen?

Wie PCR-Tests werden auch Corona-Schnelltests angewendet, um eine Infektion mit Sars-CoV-2 nachzuweisen. Diese suchen nicht nach Erbmaterial des Erregers, sondern nach Eiweißen, die charakteristisch für das Virus sind. Das abgestrichene Material wird auf den Test aufgebracht, nach 15 bis 30 Minuten steht in der Regel das Ergebnis fest. Doch auch Cola führt zu einem positiven Testergebnis bei einem Corona-Schnelltest. Wieso? Das geschieht wegen der Säure in der Cola, nicht wegen des Coronavirus. Die Eiweiße auf dem Teststreifen werden zersetzt.

"Durch das Zersetzen entstehen viele Bindungsstellen für die Farbpartikel im Test, und die Streifen werden sichtbar", so Christoph Pedain, Leiter des Bereichs für patientennahe Diagnostik bei Siemens Healthineers.Für die Test-Praxis bei Menschen habe das allerdings keine Relevanz, "solange man keinen Patienten hat, der sich vorher mit Cola die Nase gespült hat." Der Experte weist zudem darauf hin, dass man so auch bei einem Schwangerschaftstest ein quasi positives Ergebnis erzeugen könne - ohne schwanger zu sein.

Mehr zum Thema:Cola positiv auf Corona getestet? Twitter verspottet FPÖ-Politiker

Nur medizinisch geschultes Personal sollte die 15-Minuten-Tests durchführen

Um falsche Ergebnisse dennoch zu minimieren - und auch um die Verfügbarkeit im medizinischen Bereich zu garantieren - sind diese Tests bislang nur medizinisch-geschultem Personal vorbehalten. Für den Hausgebrauch, wie zum Beispiel der schon zitierte Schwangerschaftstest, sind die Antigen-Tests bislang noch nicht zugelassen. Daran scheint sich zumindest vorerst auch nichts zu ändern - aus gutem Grund.

Corona-Schnelltests als Thema bei "stern TV" am 16.12.2020

Auch Steffen Hallaschka widmet sich am 16. Dezember 2020 bei "stern TV" dem Thema Corona-Schnelltests. "Wurdet ihr schon 'geschnelltestet' oder plant ihr einen 15-Minuten-Test vor Weihnachten?", wollte das "stern TV"-Team im Vorfeld von seinen Facebook-Fans wissen. In der Sendung sollen schließlich alle wichtigen Infos rund ums Thema Corona-Schnelltest geliefert werden. Sie wollen die Sendung keinesfalls verpassen? Dann schalten Sie am Mittwoch um 22.15 Uhr RTL ein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kns/news.de/spot on news/dpa