09.12.2020, 10.37 Uhr

Coronavirus-News aktuell: Harter Lockdown gefordert! Corona-Tote schockieren Twitter-Nutzer

Die Zahl der Corona-Toten hat am Mittwoch mit 590 Fällen einen schockierenden Rekord erreicht. Experten wie Christian Drosten oder Karl Lauterbach fordern deshalb einen härteren Lockdown. Auch im Netz sind die Nutzer über die Todeszahlen entsetzt.

Die Zahl der Corona-Toten schockiert Experten und Twitter-Nutzer. (Symbolfoto) Bild: Adobe Stock/ kichigin19

Am Mittwoch hat die Zahl der Corona-Todesfälle in Deutschland einen erschreckenden Rekordwert erreicht. An einem Tag sind laut dem RKI 590 Menschen an oder mit Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben. Experten und viele Menschen sind alarmiert und fordern nun einen harten Lockdown, um Menschenleben zu retten.

Coronavirus-News aktuell: Christian Drosten mahnt: Müssen jetzt "unbedingt etwas tun"

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland hat sich der Virologe Christian Drosten für eine rasche Verschärfung der staatlichen Auflagen ausgesprochen. "Es ist schon so, dass wir jetzt unbedingt etwas tun müssen", sagte der Charité-Wissenschaftler im jüngsten "Coronavirus-Update" bei NDR-Info. Die Wahrscheinlichkeit sei groß, dass die Weihnachtszeit zu einem Anstieg der Fallzahlen führe. Werde jetzt nicht nachreguliert, drohe "Ende Januar und über den gesamten Februar hinaus" ein Lockdown mit massiven Folgen für die Wirtschaft. Er sprach sich dafür aus schon ab dem 14.Dezember die Kontakte auf ein "absolutes Mindestmaß" zu reduzieren.

Zahl der Corona-Toten auf Rekordniveau: Karl Lauterbach fordert harten Lockdown

Auch Karl Lauterbach, der Gesundheitsexperte der SPD zeigte sich entsetzt ob der steigenden Todeszahlen und forderte ebenfalls schnell einen harten Lockdown: "Fast 600 Tote an einem Tag! 21.000 Neuinfektionen. Wir müssen schnellstens in einen harten Lockdown. Schon in nächster Woche sollten Schulen schliessen. Schulen und Geschäfte sollten bis mindestens 10 Januar geschlossen werden, keine Silvesterlockerung"

Corona-Regeln missachtet: Ärztin ist entsetzt über Verhalten der Menschen

Hausärztin und Medizinjournalistin Ulrike Koock sprach sich in einem Interview mit dem Deutschlandfunk für einen Lockdown aus. Sie sieht im Alltag, dass sich viele Menschen nicht an die Corona-Regeln halten: "Weil wir alle momentan einfach Rücksicht nehmen müssen. Und ich finde, mit dieser Eigenverantwortung hat das bisher nicht ganz so gut geklappt. In großen Teilen ja, aber es sind zu viele, die es nicht machen."

Die Folgen zeigten sich am Mittwoch, leider sehr deutlich. Doch die Menschen machen sich nur Gedanken darum, dass sie keinen Glühwein trinken können und wie sie die Weihnachtsgeschenke noch zusammenkriegen. "Jedes Jahr hieß es bisher an Weihnachten: 'Hey! Wir schenken uns mal nix!! Es ist doch das Fest der Liebe!' Dieses Jahr: 'Aber die Geschenke! Der Konsum muss möglich sein!' Es tut mir leid um die Geschäfte, ehrlich. Aber heute kaufen schon wieder 590 Leute weniger ein", zeigt sich Ulrike Koock entsetzt.

Schon gelesen? Hashtag "Sterben mit Streeck" spaltet das Netz! Virologe meldet sich zu Wort

Corona-Todeszahlen trenden auf Twitter

Die Zahl der Corona-Toten machte viele Menschen wütend und sie forderten fast einstimmig härtere Beschränkungen. Unter dem Hashtag #Tote tauchten im Minutentakt mahnende und fassungslose Tweets ein. "590 Tote an einem Tag! Durch #COVID19 stirbt in Deutschland alle 2.5 Minuten ein Mensch. Es ist schrecklich!", schrieb ein Mann. "Über 20.000 Neuinfizierte an #COVID19, knapp 600 Tote - und das in 24 Stunden", verdeutlichte ein Nutzer die Situation.

Twitter-Nutzer sind über Covid-19 Tote in Deutschland schockiert

"Ich weiß, dass das vielleicht nicht die richtige Ausdrucksweise ist, aber können wir bitte alle unsere scheiß Fresse halten und es einfach hinnehmen, wenn der Lockdown kommen sollte? Danke & GuMo", ärgerte sich ein User. Ein Mann macht die Gleichgültigkeit einiger Menschen traurig: "590 Tote an einem Tag. Hälfte aller Toten in Folge von #Covid_19 in 1,5 Monaten, seit 22.10. Wird das öffentlich gleichgültiger als bei 1. Welle aufgenommen? Mich macht's traurig, dahinter sind Schicksale. Wäre vielleicht in dieser Dimension vermeidbar gewesen Enttäuschtes, aber erleichtertes Gesicht #Corona"

Unter den Nachrichten verbreiten Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker Hass-Kommentare. Sie relativieren nicht nur die Todeszahlen mit unangebrachten NS-Vergleichen, sondern bedrohen sogar einige Experten oder Journalisten. Eine Frau hat von dieser Gruppierung die Nase voll und sagt ihnen deutlich die Meinung: "Wenn so unendlich viele Menschen an und mit Covid19 sterben, dann ist Weihnachten Weihnachtsbaum und Neujahr 2020 sooo egal, ich möchte noch zig mal Weihnachten Weihnachtsbaum und Silvester erleben dürfen, ihr scheiss Querdenker und Nazis!Querdenker wählen nicht die Grünen oder oder, sie wählen Afd".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser