05.11.2020, 12.23 Uhr

Nach Explosion im Garten: Brüste geschmolzen! Brandopfer (36) kämpft sich zurück ins Leben

Im März 2017 veränderte sich das Leben von Emilie Yeiser aus dem US-Bundesstaat Indiana für immer: Bei einer heftigen Explosion, die ihre Brüste schmelzen ließ, erlitt die junge Frau schwerste Verbrennungen. So geht es ihr heute.

Eine explodierte Spiritusflasche hätte eine junge US-Amerikanerin beinahe das Leben gekostet. Die Frau trug schwerste Verbrennungen davon (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / kirov1969

Dass sich das Leben von einer Sekunde auf die andere von Grund auf ändern kann, davon kann Emilie Yeiser ein trauriges Lied singen. Ein ganz normaler Tag im März 2017 krempelte das Leben der Friseurin und Kosmetikerin aus dem US-Bundesstaat Indiana komplett um, wie im britischen "Daily Star" zu lesen ist.

Feuer-Inferno im Garten: Explodierte Spiritusflasche verstümmelt junge Frau

Emilie Yeiser war an jenem Frühlingstag in ihrem Garten damit beschäftigt, ein Lagerfeuer an einer Feuerstelle zu machen. Als die Flammen erloschen und das Schüren der Glut keinen Erfolg brachte, machte die junge Frau einen fatalen Fehler: Emilie Yeiser griff zu einer Spiritusflasche und wollte die brennbare Flüssigkeit in die Glut spritzen, als ein Funke die Flasche traf. Das Drama war nicht mehr aufzuhalten: Es gab eine gewaltige Explosion, die Flammen trafen die junge Frau mit voller Wucht.

Verbrennungen 3. Grades nach Explosion: Emilie Yeiser im künstlichen Koma

Im Krankenhaus wurde das ganze Ausmaß des Unfalls offenbar: Emilie Yeiser hatte Verbrennungen dritten Grades erlitten, 35 Prozent ihrer Körperoberfläche waren in Mitleidenschaft gezogen. Vier Monate lang wurde das Brandopfer in der Klinik behandelt. Emilie Yeiser wurde nicht nur in ein künstliches Koma versetzt, sie musste auch 35 Operationen über sich ergehen lassen, um die schrecklichen Verletzungen zu behandeln.

Schon gelesen? Heizstrahler fliegt in die Luft - Teenagerin (19) getötet

Brandopfer hat den Lebensmut trotz Horror-Verletzungen nicht verloren

Für die Patientin begann ein harter Leidensweg: Emilie Yeiser musste das Gehen, Sprechen und Essen neu lernen. Die Verbrennungen hatten den Hals der jungen Frau praktisch schmelzen lassen, auch die Brüste der Kosmetikerin waren durch das Flammeninferno derart geschädigt worden, dass sie operativ entfernt werden mussten. Ihren Lebensmut hat die heute 36-Jährige trotz der langen Leidenszeit nicht verloren, auch wenn Emilie Yeiser wahrscheinlich für den Rest ihres Lebens mit Schmerzen und Langzeitfolgen fertig werden muss. "Ich freue mich, dass ich am Leben bin", so die optimistische Frau heute. Der Unfall habe sie zu einer stärkeren Person werden lassen: "Ich ärgere mich jetzt nicht mehr über Kleinigkeiten, was auch immer das Schicksal vorbestimmt, das wird passieren", so die US-Amerikanerin weiter.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser