29.10.2020, 14.55 Uhr

Horror-Fund in England: Mutter (84) und Sohn (60) verwest in Wohnung entdeckt

In einer Wohnung im englischen Bracknell machte die Polizei eine grausame Entdeckung: Eine 84 Jahre alte Frau und deren Sohn (60) wurden tot aufgefunden. Die beiden Leichen verwesten offenbar wochenlang unbemerkt auf Sofas.

Eine 84-jährige Seniorin und ihr 60-jähriger Sohn wurden verwest in einer Wohnung in der englischen Grafschaft Berkshire entdeckt (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / razihusin

Solch ein Lebensende wünscht man niemandem: Eine 84-jährige Britin und ihr 60 Jahre alter Sohn sind offenbar von Nachbarn unbemerkt gestorben und wochenlang nicht entdeckt worden. Über den traurigen Fall berichten aktuell Medien wie die britische BBC.

Horror-Fund in England: Mutter (84) und Sohn (60) verwest in Wohnung gefunden

Das verstorbene Mutter-Sohn-Duo saß offenbar wochenlang tot auf Sofas in der Wohnung in Bracknell in der englischen Grafschaft Berkshire, unweit von London. Als Helfer die sterblichen Überreste von June Corfield und Stephen Corfield fanden, waren ihre Körper teils verwest. Bei der Seniorin stellten Gerichtsmediziner eine starke Unterkühlung als Todesursache fest, wie der britische Sender BBC berichtete. Beim Sohn konnten sie nicht mehr nachweisen, woran er gestorben ist.

Verweste Leichen nur zufällig entdeckt: Todesursache von Sohn (60) unklar

Der mysteriöse Fall ereignete sich bereits Mitte Januar in einer Wohnanlage in Bracknell nahe London, den Bauarbeiter sanieren wollten. Als trotz wiederholten Klingelns niemand zur Wohnungstür kam, ließ man sie öffnen. "Es ist nicht mehr möglich festzustellen, wann sie starben, ob zum selben Zeitpunkt oder der eine nach dem anderen", sagte ein Forensiker vor Gericht. In einem Mülleimer fanden die Ermittler aber eine Zeitung von Anfang Dezember.

Schon gelesen? Leiche von Ratten angenagt! Vater tötet Tochter (4) und lässt sie einfach liegen

Verstorbene hatten keinen Kontakt zu Nachbarn oder Verwandten

Mutter und Sohn waren nicht vollständig bekleidet. Beide sollen sehr zurückgezogen gelebt und seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihren Verwandten gehabt haben. Die Wohnung sei kaum möbliert gewesen und habe keine Heizung gehabt, berichteten die Ermittler weiter. Der Strom sei abgeschaltet gewesen. Der 60-jährige, sehbehinderte Sohn hatte aber mehr als 1.000 Pfund (mehr als 1.100 Euro) in einer Tasche.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser