22.09.2020, 09.32 Uhr

Kaltblütiger Mord in Indonesien: Tinder-Date beim Sex ermordet! Leiche in 11 Teile zerstückelt

Ein kaltblütiger Mord hat sich im indonesischen Jakarta ereignet. Eine Frau lockte ihr Tinder-Date in ihre Wohnung und ermordete den Mann mithilfe ihres Freundes während des Sex. Anschließend zerstückelte das Paar die Leiche in elf Teile.

In Indonesien wurde ein Mann beim Sex während seines Tinder-Dates ermordet. Seine Leiche wurde anschließend in elf Teile zerstückelt. Bild: (Symbolbild) diter/AdobeStock

Horrormord in Indonesien: In der indonesischen Hauptstadt Jakarta ist ein Mann bei einem Tinder-Date in 11 Stücke zerhackt worden, nachdem er beim Sex erstochen wurde. Das berichtet der "Daily Mirror" am Dienstag.

Frau lockte Mann bei Tinder-Date in ihre Wohnung

Das 32-jährige Opfer wurde von einer Frau, die er auf Tinder kennengelernt hatte, bei einem Rendezvous in eine Wohnung gelockt und von ihrem Freund angegriffen, der sich mit einem Ziegelstein und einem Messer im Badezimmer versteckt hatte.

Motiv des Mordes: Ehepaar dachte, der Mann sei reich

Der 32-jährige Mann wurde von dem Ehepaar für den Mord ausgesucht, weil sie ihn für reich hielten. Die beiden erwartet vermutlich eine Todesstrafe, sollten sie verurteilt werden. Sie haben den Mann während des Geschlechtsverkehrs erstochen und seine Leiche anschließend in 11 Teile zerstückelt. Das berichtete die zuständige Polizeistelle.

Mann wurde während des Sex kaltblütig erstochen

Als das Opfer Sex mit der 27-jährigen Frau hatte, tauchte ihr 26-jähriger Freund auf, der sich im Badezimmer versteckte hatte. Laut Polizeiangaben begann der Freund zunächst, mit einem Ziegelstein auf den Mann einzuschlagen. Anschließend wurde das Opfer wiederholt mit einem Messer gestochen, bis er schließlich starb.

Paar zerteilte Leiche mit Machete und Säge

Nachdem das Paar den Mann getötet hatte, wusste es nicht, was es mit seiner Leiche anfangen sollte. Also kauften die Partner eine Machete und eine Säge. Zurück in der Wohnung begannen sie, die Leiche ihres Mordopfers zu zersägen.

Das Paar wird beschuldigt, den Körper des Mannes in elf Teile geschnitten zu haben, die dann in Plastiktüten eingewickelt und in zwei Rucksäcke und einen Koffer gestopft wurden, berichtete die Nachrichten-Website "Coconuts".

Paar nahm zerstückelte Leiche mit in neue Wohnung

Anschließend buchte das Paar mutmaßlich eine Mitfahrgelegenheit und nahm die zerstückelten Überreste mit in eine andere Wohnung. Diese hatten sie mit Bargeld gemietet, das sie vom Bankkonto des Opfers stehlen konnten. Der Freund wurde von der Polizei angeschossen, als die Körperteile letzten Mittwoch in diesem Haus gefunden wurden.

Der Polizeichef über den Tathergang

Polizeichef Nana Sudjana sagte, die Frau habe das Opfer in der Dating-App Tinder getroffen, und ihr Gespräch sei dann zu WhatsApp übergewechselt. Sie vereinbarten, sich zu treffen, und mieteten eine Wohnung für fünf Tage. Er schildert den Tathergang wie folgt: Kurz nach ihrer Ankunft unterhielten sich das Opfer und die Frau ein wenig und begannen dann, Sex zu haben. Der Polizeichef sagte: "[Der Freund] schlug das Opfer dreimal mit einem Ziegelstein, dann stach er ihn siebenmal, bis dieser starb."

Sudjana erklärte, Raub sei das Motiv, da die Verdächtigen der Meinung waren, dass es dem Opfer aufgrund seiner Tätigkeit als Personalentwicklungsmanager bei einer Baufirma finanziell gut gehe.

Mörder räumten das Bankkonto des Opfers und gingen einkaufen

Nach dem Mord leerte das Paar das Bankkonto des Opfers in Höhe von etwa 5.000 Pfund und kaufte mit dem Bargeld ein Motorrad, Gold, Edelmetalle und mietete eine Wohnung, fügte der Polizeichef hinzu. Es wird vermutet, dass das Paar vorhatte, die Überreste des Mannes zu begraben.

Da das Opfer nicht nach Hause zurückkehrte, meldete seine Familie ihn am 12. September, drei Tage nach dem Mord, vermisst. Die Ermittler verfolgten seine Bewegungen zurück, was sie zum neuen Zuhause des Paares führte, wo am vergangenen Mittwoch die verstümmelten Überreste des Opfers gefunden wurden.

Bei Verurteilung erwartet die Täter die Todesstrafe

Der männliche Verdächtige wehrte sich gegen die Verhaftung und wurde in beide Beine geschossen, sagte die Polizei. Das Ehepaar wurde wegen vorsätzlichen Mordes und Diebstahls angeklagt. Wenn sie wegen Mordes verurteilt werden, droht beiden die Todesstrafe.

Schon gelesen?Touristin nach Tinder-Date von Verehrer missbraucht

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser