15.09.2020, 09.40 Uhr

Mord aus Eifersucht in Wales: Landwirt ermordet Liebhaber von Ehefrau und fackelt Leiche ab

Was geschieht, wenn aus besten Freunden erbitterte Rivalen werden, wird aktuell an einem Gericht in Wales verhandelt. Ein Landwirt soll den Liebhaber seiner Ehefrau, den er seit Jahrzehnten kannte, ermordet und verbrannt haben.

Ein Landwirt aus Wales soll den Liebhaber seiner Ehefrau ermordet und dessen Leiche verbrannt haben (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / guruXOX

Es sind Geschichten, die das Leben schreibt: Ein Mann und eine Frau verlieben sich und heiraten, bis ein weiterer Mann ins Spiel kommt und die Ehe durch eine heimliche Affäre aus den Fugen gerät. Ein solches Szenario spielte sich auch im walisischen Nantgaredig ab - doch das Drama um Eifersucht und verletzte Gefühle sollte tödlich enden, wie aktuell in der britischen "Sun" zu lesen ist.

Bauersfrau hat heimliche Affäre mit bestem Freund ihres Mannes

Im konkreten Fall geht es um einen Landwirt namens Andrew Jones und dessen Ehefrau Rhiannon. Die Waliserin soll ein Techtelmechtel mit einem gewissen Michael O'Leary begonnen haben, der pikanterweise ein langjähriger guter Freund ihres Ehemannes war. Jetzt ist Michael O'Leary tot - und Andrew Jones muss sich vor Gericht in Swansea verantworten.

Im Herbst 2019 soll der Bauer zufällig persönliche Nachrichten seiner Ehefrau an seinen Nebenbuhler entdeckt haben, doch Rhiannon Jones beteuerte, die Affäre mit ihrem Liebhaber sei beendet, da dieser sich nicht von seiner Ehefrau trennen wollte. Diese Behauptung sollte sich als Schwindel herausstellen, die Affäre lief heimlich weiter.

Gehörnter Ehemann lockt Nebenbuhler in tödliche Falle

Als der walisische Bauer ein Mobiltelefon fand, das seine Frau ihm bis dato verheimlichte, flog das Spiel auf: Rhiannon Jones und Michael O'Leary verabredeten sich immer wieder zu heimlichen Treffen hinter dem Rücken des Landwirtes. In dem gehörnten Ehemann reifte ein teuflischer Plan: Andrew Jones soll das Zweithandy seiner Ehefrau dazu genutzt haben, ihrem Liebhaber eine Falle zu stellen. Der 52-Jährige verfasste offenbar eine SMS an seinen Nebenbuhler, indem er sich als desse Geliebte ausgab und ihn Ende Januar 2020 zu einer abgelegenen Scheune lockte.

Mann in Wales getötet und verbrannt - Ehemann der Liebhaberin vor Gericht

Was anschließend geschah, kann nur anhand der Spuren am Tatort rekonstruiert werden. Michael O'Learys Auto wurde ordnungsgemäß geparkt und abgeschlossen gefunden, doch von dem Mann fehlte jede Spur. Die Polizei leitete eine großangelegte Suchaktion ein, die jedoch erfolglos bleiben sollte. Erst Monate später konnten Ermittler Spuren menschlichen Gewebes an einem rostigen Ölfass auf dem Grundstück von Andrew Jones finden - eine Analyse ergab, dass es sterbliche Überreste des vermissten Michael O'Leary waren. Offenbar war der Vermisste einem Verbrechen zum Opfer gefallen, die Leiche schien verbrannt worden zu sein.

Schon gelesen? Kannibale zerstückelt Mädchen (10) und verspeist Leber

Nun muss sich Andrew Jones vor Gericht wegen Mordes an seinem Nebenbuhler verantworten. Bislang bestritt der 52-Jährige, für den Tod von Michael O'Leary verantwortlich zu sein - ein Urteil ist bislang nicht gefallen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser