Bundestagswahl 2021

SPD vor Union laut aktueller Hochrechnungen - Laschet und Scholz wollen regieren

Nach 16 Jahren Kanzlerschaft von Angela Merkel stürzt die Union mit Armin Laschet auf ein Rekordtief, die SPD mit Olaf Scholz legt zu. Noch ist nicht klar, wer von beiden stärkste Kraft wird. Alle aktuellen News zur Bundestagswahl gibt es hier.

mehr »
Uhr

Messer-Angriffe in Birmingham: Ein Toter und sieben Verletzte! Täter wegen Mordes angeklagt

Schwerer Vorfall im britischen Birmingham: Mehrere Menschen seien durch Stiche verletzt worden, teilte die Polizei am Sonntagmorgen mit. Ein Man kam bei der Messer-Attacke ums Leben. Die Polizei hat den Täter festgenommen. Er wird wegen Mordes angeklagt.

Ein Mitarbeiter der Spurensicherung sichert den Tatort in Birmingham. Bild: dpa

In der britischen Stadt Birmingham sind in der Nacht zum Sonntag mehrere Menschen durch einen Messer-Angriff verletzt worden. Die Polizei der Region West Midlands sprach von einem schweren Vorfall. Wie viele Menschen betroffen sind, war zunächst nicht klar. Am Mittag teilte die Polizei dann mit, dass ein Mann bei den Vorfällen gestorben sei. Zudem gebe es sieben Verletzte, zwei davon schwer.

Großeinsatz in Birmingham: Mehrere Verletzte und ein Toter nach Messer-Attacke

Bei den Schwerverletzten handele es sich um einen Mann und eine Frau. Die Polizei ermittelt wegen Mordes und sucht einen verdächtigen Mann. "Die Ereignisse in den frühen Morgenstunden sind tragisch, schockierend und verständlicherweise erschreckend", teilte Steve Graham von der zuständigen Polizeibehörde mit. Er rief Augenzeugen dazu auf, sich unbedingt zu melden. Wer Verdächtiges beobachte, sollte besonnen reagieren und die Ermittler informieren.

Polizei nimmt mutmaßlichen Messerstecher von Birmingham fest

Die Polizei hat einen 27 Jahre alten Mann festgenommen, der im britischen Birmingham wahllos auf Passanten eingestochen haben soll. Der Mann sei des Mordes und des siebenfachen versuchten Mordes verdächtig, teilte die Polizei am Montagmorgen mit. Am Abend zuvor waren Bilder des Gesuchten veröffentlicht worden.

Bei der Attacke war in der Nacht zum Sonntag ein Mann ums Leben gekommen, sieben Menschen hatten zum Teil schwere Verletzungen erlitten. Die Angriffe ereigneten sich im Zentrum der Stadt an vier Orten und über einen Zeitraum von etwa zwei Stunden.

Die Polizei ermittelt wegen Mordes und geht nicht von einer Terrorattacke, rassistischen Motiven oder Bandenkriminalität aus. Die Ermittler riefen am Sonntag die Bevölkerung zu größter Vorsicht auf. Messerattacken sind seit Jahren ein großes Problem in Großbritannien.

Messerattacke in Birmingham: Verdächtigem wird Mord zur Last gelegt

Nach den Messerattacken im britischen Birmingham wird dem mutmaßlichen Täter nun offiziell Mord und siebenfacher versuchter Mord zur Last gelegt. Der 27-Jährige war am Mittwoch per Video einem Richter zugeschaltet worden. Der Verdächtige soll in der Nacht zum Sonntag wahllos auf Passanten eingestochen haben. Die Taten geschahen über 90 Minuten an vier verschiedenen Orten der Innenstadt. Sein Motiv ist noch nicht bekannt.

 

Außenminister Raab: Vorfall in Birmingham wohl keine Terrorattacke


Am Sonntagmittag erklärte Außenminister Raab, dass der schwere Vorfall in der britischen Stadt Birmingham mit mehreren Verletzten höchstwahrscheinlich keine Terrorattacke ist. Er habe keine Informationen erhalten, die von einem Terrorangriff ausgingen, sagte der britische Außenminister Dominic Raab am Sonntag dem Sender BBC.

Motiv und Hintergründe der Tat zunächst unklar

Auf Nachfrage der "BBC" hatten die Ermittler zunächst erklärt: "Es wird noch daran gearbeitet, festzustellen, was geschehen ist. Es wird noch einige Zeit dauern, bis wir in der Lage sind, nähere Angaben zu den Geschehnissen machen zu können." Der Einsatz im Stadtzentrum dauere aktuell an, heißt es. Man habe bereits einige Straßensperrungen vorgenommen, teilte die Polizei mit. Die Menschen werden gebeten, ruhig und wachsam zu bleiben und sich von der Gegend fernzuhalten.

Der Vorfall soll sich gegen 01.30 Uhr (MESZ) in der Nacht ereignet haben. Danach seien bei der Polizei mehrere Anrufe eingegangen. Zudem wiesen die Ermittler darauf hin, von Spekulationen über mögliche Hintergründe oder Motive abzusehen.

Augenzeugin berichtet: Vorfall in Birmingham war Streit unter Jugendlichen

Bei dem schweren Vorfall in Birmingham soll es sich einer Augenzeugin zufolge um einen Kampf zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen gehandelt haben. Sie habe "rassistische Beleidigungen" gehört, sagte die Frau am Sonntag im Interview mit dem britischen Sender BBC. In den Clubs in der Umgebung des Tatorts habe es eine "multikulturelle Nacht" gegeben. Bei dem Vorfall in der Nacht zum Sonntag hatten mehrere Menschen Stichverletzungen erlitten.

Regionale Medien berichteten von einer Festnahme im Zentrum der Stadt, ohne Details zu nennen. Die Polizei bestätigte das zunächst nicht. Die Ermittler wollten sich auch nicht zu einem möglichen Motiv äußern. Man wisse noch nicht, was passiert sei, hieß es. Auch die Zahl der Verletzen wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Messer-Angriff auch in London: Fünf Verletzte und mehrere Festnahmen

Auch in London sind fünf Menschen durch Stiche verletzt worden. Eine Person habe möglicherweise lebensgefährliche Verletzungen erlitten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Vorfall ereignete sich demnach am späten Samstagabend im Südosten der britischen Hauptstadt. Fünf Menschen wurden laut Scotland Yard festgenommen. Ob die beiden Vorfälle möglicherweise in Zusammenhang stehen könnten, ist derzeit unklar. Zu beiden Taten lagen zunächst keine Hintergründe vor. Messer-Attacken sind ein großes Problem in Großbritannien.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Themen: