02.09.2020, 13.02 Uhr

Wetter aktuell im September 2020: Mini-Sommer statt Matsch-Herbst? HIER drohen Unwetter

Pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang am 1. September gibt's in ganz Deutschland Wolken, Regen, Blitz und Donner - doch zumindest Teile des Landes dürfen sich auf ein baldiges Sommer-Comeback freuen.

Vom meteorologischen Herbstbeginn am 1. September unbeeindruckt meldet sich der Sommer in Deutschland zurück - jedoch mit Unwettern im Schlepptau. Bild: Christoph Schmidt / picture alliance / dpa

Regenschauer, Sturm, Bibber-Temperaturen - der Blick aufs aktuelle Wetter zum Start in den Monat September lässt keinen Zweifel daran, dass der Sommer in Deutschland für dieses Jahr abgehakt ist. Jetzt gibt es jedoch pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang am 1. September 2020 einen Hoffnungsschimmer für all jene, die dem Sommer noch nicht Lebewohl sagen wollen: Es gibt einen sommerlichen Nachschlag!

Sommer-Comeback im September 2020! Wetter-Prognose verheißt sommerliche Temperaturen

Den Meteorologen von "The Weather Channel" zufolge bekommen zumindest Teile Deutschlands nochmal einen Mini-Sommer ab, bevor der Herbst am 22. September 2020 auch kalendarisch beginnt. Kaum ist die jüngste Hitzewelle, die Deutschland ordentlich ächzen ließ, abgeklungen, machen sich neue warme Luftmassen auf den Weg zu uns. Aktuelle Wetterbeobachtungen verraten, dass vor allem der Süden Deutschlands in der ersten September-Woche angenehme Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius erwarten darf, stellenweise bewegen sich die Werte sogar in Richtung 30-Grad-Celsius-Marke.

Das bekräftigt auch der Deutsche Wetterdienst (DWD). Auf mindestens drei Tage Sonnenschein können sich die Menschen in der südlichen Hälfte von Deutschland freuen. Dort wird es vom Mittwoch zumindest bis Samstag spätsommerlich warm und sonnig. In der nördlichen Hälfte hält dagegen der Herbst Einzug.

Wer im Norden Deutschlands wohnt, sollte sich trotz Mini-Sommer lieber wärmer anziehen: Nördlich der Mittelgebirge klettern die Temperaturen in den kommenden Tagen praktisch nie über die 20-Grad-Linie, Werte zwischen 10 und 15 Grad Celsius sind da realistischer. Dafür sorgen bereits am Donnerstag die Ausläufer des Tiefs Ottilie, die sich im Nordwesten mit Wolken und Regen ausbreiten. Im Osten verabschieden sich dagegen die Wolken am Vormittag, hier kommt die Sonne zum Vorschein. Im Süden lässt sie sich sowieso blicken - während im Norden die 20-Grad-Marke nur mühsam geknackt wird, stehen dort 21 bis 24 Grad auf dem Programm.

Freibad-Wetter im Süden, Regen im Norden: So wird das Wetter Anfang September 2020

Auch am Freitag bleibt das Wetter zweigeteilt: In der Nordhälfte regnet es bei Temperaturen um 21 Grad immer mal wieder. Im Süden ist dagegen zum Ende der Saison noch einmal Freibadwetter. Die Temperaturen liegen zwischen 24 und 29 Grad. Am Samstag geht es ähnlich weiter, für Sonntag werden nur noch Höchstwerte zwischen 16 und 22 Grad erwartet. Im äußersten Süden und Südosten sowie im Norden und Nordwesten fällt Regen. In dem breiten Streifen dazwischen bleibt es überwiegend trocken.

Unwetter mit Regen und Gewitter drohen! Hier wird es im September richtig ungemütlich

Da in den südlichen Gefilden schwüle Luft das Quecksilber klettern lässt, steigt auch die Gewitterwahrscheinlichkeit. Zudem ist in Bayern und Baden-Württemberg mit Niederschlägen zu rechnen, während nördliche Gefilde zunächst trockener davonkommen. Erst in der zweiten September-Woche überzieht ein Regenband die deutschen Küsten an Nordsee und Ostsee. In Bundesländern wie Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen oder Nordrhein-Westfalen ist Regen allerdings Anfang September Mangelware - und das, obwohl die dürregeplagten Regionen Regen bitter nötig hätten, nicht zuletzt, um die Waldbrandgefahr einzudämmen.

Goldener Herbst oder Sturm-Alarm? Wie wird das Wetter Ende September?

Bis Mitte September soll diese Wetterlage den "The Weather Channel"-Meteorologen zufolge anhalten - ob sich die Sommerhitze in der zweiten Monatshälfte mit geballter Kraft zurückmeldet oder ob sich ein weiterer Herbststurm ankündigt und Deutschland herunterkühlt, dazu haben die Wetterfrösche aktuell noch keine sichere Prognose. Als wahrscheinlich gilt jedoch, dass nicht nur die zweite Septemberhälfte, sondern auch der Rest des Jahres 2020 mit mildem Wetter ausklingen könnte.

Auch lesenswert: Prognose steht! Wann kommt der Winter nach Deutschland?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser