Uhr

Unwetter-Alarm im August aktuell: Regen-Tief rollt an! HIER drohen am Wochenende heftige Überschwemmungen

Sturmtief Kirsten ist ostwärts abgezogen. Nun soll es wieder freundlicher werden - allerdings nicht für lange. Das nächste Tief rollt aktuell auf Deutschland zu. Der Wetterdienst warnt bereits jetzt vor Dauerregen.

Tief Lynn könnte in einigen Regionen für Überschwemmungen sorgen. Bild: AdobeStock / Lunatictm

Nachdem Sturmtief Kirsten über Deutschland hinweg fegte, dürfen wir vorerst mit etwas freundlicherem Wetter rechnen. Doch die Freude dürfte laut Deutschem Wetterdienst (DWD) nur von kurzer Dauer sein.

"Volle Orkanstärke!" Sturmtief Kirsten fegte über Deutschland

Mit Spitzenwerten von 131 Kilometern pro Stunde sorgten Tief Kirsten und seine Ausläufer am Mittwoch für ungemütliches Wetter in weiten Teilen Deutschlands. Die Feuerwehr musste zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Teils mussten Straßen und Bahnstrecken gesperrt werden, Menschen wurden vereinzelt von herabfallenden Ästen und Bäumen verletzt. Auf dem Brocken in Sachsen-Anhalt wurden teilweise Windgeschwindigkeiten von 131 Kilometern pro Stunde gemessen, wie Meteorologin Cathleen Hickmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig sagte. "Das ist volle Orkanstärke."

Weil es in Süddeutschland teilweise warm und sonnig war, wirkten die Böen dort harmloser. Im Bahnverkehr sorgten entwurzelte Bäume für Streckensperrungen, vor allem im Westen Deutschlands. In der Nacht zu Donnerstag schien der Sturm jedoch überstanden: In den meisten Orten in Deutschland blieb es nach Aussage von Feuerwehr und Polizei ruhig.

Tief Lynn im Anmarsch! Regen und Gewitter nach kurzer Auflockerung

Am Donnerstagvormittag soll es vor allem im Norden und Osten gebietsweise jedoch noch windig sein, danach soll es aber auflockern, heißt es vom DWD. Dichte Wolken wechseln sich mit Sonnenschein ab. Laut "kachelmannwetter.com" könne ein Streifen von der Lübecker Bucht bis zu den Alpen mit der meisten Sonne rechnen. Die Höchsttemperaturen liegen im Norden bei 17 bis 21 Grad und sonst bei 20 bis 26 Grad. Die höchsten Werten werden am Oberrhein erwartet. Doch schon am Ende der Woche soll damit schon wieder Schluss sein. Dann zieht Tief Lynn allmählich über die Republik.

Am Freitag soll es im Tagesverlauf immer wechselhafter werden. Von Westen und Nordwesten ziehen vermehrt Regenwolken übers Land. Zwischen der Eifel und der Nordsee müsse am Nachmittag und Abend auch mit Gewittern gerechnet werden. Die einzigen Regionen, die vermutlich trocken bleiben, liegen zwischen dem Saarland und Brandenburg. Am Wochenende gerät Deutschland dann wieder unter massiven Tiefdruckeinfluss.

Wetterdienst warnt vor Dauerregen! Überschwemmungsgefahr in Süddeutschland

In Süddeutschland müsse man am Wochenende mit Dauerregen rechnen. Innerhalb von 48 Stunden seien Regenmengen bis zu 60 Litern pro Quadratmeter möglich. Im Norden könne es zu Gewittern kommen. Vor allem in den Bergen und an der See müsse man mit Windböen rechnen. Die Temperaturen knacken kaum die 25-Grad-Marke.

Lesen Sie auch:Tornado, Gewitter und Co.! Bei DIESEN Warnstufen sollten Sie im Haus bleiben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de/dpa