Uhr

Tödliches Boots-Drama in England: Speedboot kracht gegen Boje - Mädchen (15) tot!

Schreckliche Tragödie vor Englands Südküste: Ein mit Passagieren voll besetztes Speedboot prallt gegen eine Boje. Für ein 15-jähriges Mädchen kommt jede Hilfe zu spät. Der Teenager stirbt wenig später an seinen schweren Verletzungen.

Bei einem Unfall mit einem Speedboot in England kam ein 15-jähriges Mädchen ums Leben. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/Kirill Zdorov

Ein tödliches Boots-Drama beschäftigt derzeit die britischen Medien. Wie aktuell unter anderem der britische "Mirror" berichtet, kam ein 15 Jahre altes Mädchen bei einem Ausflug mit einem Speedboot ums Leben. Zugetragen hat sich das schreckliche Unglück in Southampton, einer Hafenstadt an Englands Südküste.

Tödliches Bootsunglück in England: Mädchen stirbt nach Ausflug mit Schnellboot

Dem Bericht nach zählte Emily Lewis, so der Name des Opfers, zu 12 weiteren Passagieren des Speedboots. Unter den Passagieren sollen sich auch ihr Vater Simon, Mutter Nikki und Schwester Amy befunden haben. Gegen 10 Uhr morgen kollidierte das Boot plötzlich mit einer Boje. Für die 15-jährige Emily kommt jede Hilfe zu spät. Der Teenager wird im Krankenhaus für tot erklärt. Die Eltern als auch die Schwester der Verstorbenen überleben.

Boot kollidiert mit Boje! Mehrere Verletzte vor Southamptons Küste

Der Zustand der übrigen Passagiere ist hingegen unklar. Die Polizei bestätigte lediglich, dass alle Passagiere medizinisch behandelt werden mussten. Für die Eltern ist der Verlust ihres Kindes ein schwerer Schlag. Auf Facebook zollte Vater Simon seiner verstorbenen Tochter Tribut. "Unsere schöne Tochter Emily ist gestern verstorben", beginnt der trauernde Vater seinen bewegenden Facebook-Post.

Vater trauert um verstorbene Tochter

Weiter schreibt er: "Wir waren alle in einen Bootsunfall im Solent, einem beliebten Segelrevier zwischen der Südküste Englands vor Southampton und der Isle of Wight, verwickelt, bei dem Em ein schweres Trauma erlitt. Sie starb wenig später im Krankenhaus. Nikki und Amy haben sich die Arme gebrochen und es geht ihnen den Umständen entsprechend. Ich habe Schmerzen, aber keine Verletzungen. Der emotionale Schmerz überwiegt dem physischen."

Unglücks-Ursache aktuell unklar - Seefahrer berichtet von schwierigen Wetterverhältnissen

Wie genau es zu dem tödlichen Bootsunglück kommen konnte, sollen nun die Ermittlungen der Polizei klären. Um die Ursache des Unglücks schnellstmöglich aufzuklären, bitten die Beamten um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Ein örtlicher Seefahrer hatte bereits erklärt, dass die Bedingungen im Solent am Samstag sehr schwierig gewesen seien. Neben starken Springfluten sorgten auch starke Windböen für schwierige Verhältnisse auf See. Die Ermittler lehnten es ab, den Eigentümer des verunglückten Boots zu benennen. Bekannt ist jedoch, dass der Ausflug von einem örtlichen Anbieter durchgeführt wurde.

Lesen Sie auch: Mann nach Badeausflug tot, 70-Jähriger vermisst

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de