14.08.2020, 10.11 Uhr

Deutscher in Amsterdam erschossen: Polizei schießt auf Deutschen (23) - tot

In Amsterdam ist ein Deutscher von der Polizei erschossen worden. Der 23-jährige Mann hatte ein Messer bei sich, mit dem er gedroht hatte, sich selbst zu verletzen. Wie es zu den tödlichen Schussverletzungen kam, sehen Sie hier im Video.

In Amsterdam hat die Polizei einen deutschen Mann erschossen. Bild: (Symbolbild) Peter Kim/AdobeStock

In den Niederlanden ist ein deutscher Staatsbürger durch Schüsse der Polizei zu Tode gekommen. Der 23-Jährige war wegen eines Messers als gefährlich eingestuft worden.

Deutscher Mann hat gedroht, sich selbst zu verletzen

Der mit einem Messer bewaffnete Deutscher ist laut "Het Parool" am Donnerstag in Amsterdam von Polizisten erschossen worden. Polizeibeamte hätten den 23-Jährigen am Donnerstagnachmittag mit dem Messer in der Hand auf einer Straße im Südwesten der Stadt gesehen, teilte die Polizei am Abend mit. Er habe zunächst nicht auf sie reagiert und dann gedroht, sich mit dem Messer zu verletzen. Er wollte sich selbst die Kehle durchschneiden. Mehrere Versuche, mit ihm zu sprechen, seien gescheitert.

Deutscher von niederländischer Polizei erschossen

Nachdem der Mann, der nur eine Unterhose trug, sich trotz wiederholter Warnungen den Polizisten genähert habe, hätten diese zunächst versucht, ihn festzunehmen. Das wollten sie mithilfe eines Polizeihundes schaffen. Doch der Mann begann, wild um sich zu stechen, sodass die Beamten auf ihn schossen. Der 23-Jährige starb trotz Wiederbelebungsmaßnahmen. Die Polizei nahm Ermittlungen auf und bittet um Hinweise möglicher Augenzeugen.

Video auf Twitter zeigt den gesamten Vorfall

In einem Video auf Twitter ist zu sehen, wie der offensichtlich geistig verwirrte Mann auf einer Wiese hin- und herlief, woraufhin die Polizei ihn mit circa zehn Beamten versucht, zu überwältigen. Ob es wirklich nötig war, den Mann zu erschießen, wird in dem Video nicht ersichtlich.

Hier geht's zu dem Video auf Twitter.

Schon gelesen?Frau (21) nach dem Baden missbraucht - Sex-Täter auf der Flucht

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser