25.07.2020, 13.53 Uhr

Hygiene: Diese Hausmittel halten Stubenfliegen fern

Dank Brummen und Summen gehören Stubenfliegen zu den wohl unbeliebtesten Mitbewohnern. Diese natürlichen Hausmittel halten das Insekt fern.

Fühlt sich nicht nur draußen wohl: die Stubenfliege Bild: Wirestock Images / Shutterstock.com/spot on news

Nur mal kurz lüften und schon ist eine Fliege in der Wohnung. Mindestens genauso nervig sind die Insekten draußen: Kaum möchte man entspannt sein Essen genießen, umkreisen sie interessiert den Tellerrand. Doch das muss nicht sein. Mit diesen Tipps bleiben Fliegen den eigenen vier Wänden fern - ganz ohne chemische Hilfe.

Venusfliegenfallen selbst züchten: Hier bekommst du die Samen.

Weniger Fliegen dank richtiger Hygiene

Grundsätzlich gilt: Ein sauberes Zuhause zieht Insekten viel weniger an als ein dreckiges. Vor allem Geschirr, das schon lange darauf wartet, abgespült zu werden, lockt Fliegen an. Wer eine gewisse Grundhygiene an den Tag legt, kann also einem Fliegenansturm vorbeugen. Außerdem sollte der Esstisch krümelfrei und der Biomüll zeitnah entsorgt sein.

Beim Lüften ist es sinnvoll, zwei sich gegenüberliegende Fenster zu öffnen, wodurch ein Zug entsteht. Der hält die Fliegen davon ab, drinnen zu verweilen. Ebenfalls sinnvoll ist es, ein Fliegengitter an Fenstern oder Türen anzubringen.

Insektenfalle aus Essig

Ein bewährter Trick, um die großen Fliegen los zu werden, ist eine Schale gefüllt mit Essig. Dieser schreckt die Quälgeister ab. Am besten positionieren Sie einige Schalen in der Nähe der Eingangstür und den Fenstern. Das schreckt die Insekten ab.

Zudem schlägt man hier gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche: Die Stubenfliegen werden vom Essiggeruch abgeschreckt, die kleinen Fruchtfliegen angezogen. Somit dient Essig mit einem Tropfen Spülmittel gemischt zugleich als Falle für die kleineren Nervensägen.

Diese Düfte vertreiben die Fliegen

Wer dezenter gegen Stubenfliegen vorgehen möchte, schafft mit verschiedenen Düften Abhilfe. Lavendel zählt zu den Gerüchen, die die kleinen Nervensägen abschrecken. Einfach ein Paar Säckchen mit intensivem Lavendelgeruch im Zuhause verteilen, schon finden die Insekten Ihre Räume weniger attraktiv. Duftöle erzielen den gleichen Effekt.

Weitere Gerüche, die Stubenfliegen ungern zu riechen bekommen, sind Pfefferminze, Basilikum und Eukalyptus. Eine frische Basilikumpflanze in der Küche, Pfefferminze auf dem Balkon oder stark duftendes Eukalyptusöl platzieren - und schon überlegen sich die Fliegen zweimal, durch das geöffnete Fenster hineinzukommen.

Natürlich und effizient: Fleischfressende Pflanzen

Fleischfressende Pflanzen sehen nicht nur schön aus, sondern sind sehr effizient, wenn es darum geht, den Insekten den Garaus zu machen. Wen keine Bedenken plagen, sollte eine Fliege ums Leben kommen, kann diese natürliche Falle in Betracht ziehen. Die wohl bekannteste Zimmerpflanze ihrer Art ist die Venusfliegenfalle. Setzt sich ein Insekt auf ihre geöffneten Fangblätter, schließt die Pflanze es ein - und verdaut es anschließend. Aber auch Schlauchpflanze, Kannenpflanze und Sonnentau befriedigen ihren Appetit gerne mit Fliegen und Co.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser