07.07.2020, 20.19 Uhr

Sommer-Wetter 2020: Bibber-Alarm statt Hundstage-Hitze? So trüb wird das Wetter im Sommer

Bislang hat sich 2020 noch kein heißes Sommerwetter über eine längere Zeitspanne eingestellt. Nun stehen bald die Hundstage an und Meteorologen wagen eine erste Prognose, wie das Wetter in der heißesten Phase des Sommers werden könnte.

Dürfen wir uns auf einen heißen Sommer freuen? Bild: AdobeStock / Светлана Валуйская

Im Vergleich zu den Vorjahren zeigt sich der Sommer 2020 extrem wechselhaft. Nach einer Mini-Hitzewelle im Juni wechselt sich nun eine dicke Wolkendecke mit blauem Himmel ab. Regen, stürmischer Wind, Gewitter und teilweise sogar Unwetter verhageln die Sommerstimmung. So richtig warm will es nicht werden. Dabei deutete sich in Langzeitprognose des US-amerikanischen Wetterdienstes NOAA kürzlich erst eine extreme Trockenheit im Juli für Deutschland an. Dürfen wir uns noch auf einen heißen Sommer mit Badewetter freuen?

Sommer-Wetter 2020: Droht uns erneut Hitze-Horror?

"Verglichen mit den langjährigen Mittelwerten war der Sommer 2020 im Juni deutschlandweit betrachtet in Sachen Regen und Sonne eher durchschnittlich. Dabei war es insgesamt etwas zu warm", sagte RTL-Meteorologe Björn Alexander im Gespräch mit "wetter.de". So war der Juni im Vergleich zum aktuell gültigen Klimazeitraum von 1961 bis 1990 rund 1,5 Grad zu warm. Jedoch deutlich kühler als Juni 2019, der lag nämlich 4,5 Grad über dem Mittelwert.

Trockenheit statt Hitze! Meteorologen warnen erneut vor zu trockenem Wetter

Die Trockenheit im Sommer sei laut Alexander nicht dramatisch. Probleme bereite das trockene Frühjahr. Im April 2020 sei "gerade mal ein Viertel des ansonsten üblichen Regens gefallen. Der Mai brachte nur die Hälfte." Die Berechnung der Regenmengen für die kommenden Wochen deuten laut RTL-Meteorologen auf einen "trockenen Sommerverlauf mit kurzen wechselhaften Abschnitten" hin. Demnach wären größere Regenmengen über eine längere Zeit nur im Süden der Republik drin. Ab Mitte Juli soll es für die meisten Regionen Deutschlands jedoch nur wenig Regen geben. Pünktlich zu den Hundstagen soll sich das Sommerwetter 2020 stabilisiert haben.

Hundstage 2020: Wetter-Prognosen erteilen Hitzewelle eine Absage

Als Hundstage wird in Europa die heißeste Zeit des Hochsommers zwischen dem 23. Juli und dem 23. August bezeichnet. Ob es in diesem Jahr an den Hundstagen auch extrem heiß wird, ist jedoch noch völlig unklar."Die momentane Großwetterlage ist dominiert durch zum Teil sehr stramme westliche Winde. Eine Lage, die auch noch ein paar Tage anhält und sich dann aber irgendwann auch mal abschwächen dürfte", sagte Björn Alexander gegenüber "wetter.de". Aktuell deuten die Berechnungen eher auf einen "Schaukelsommer" hin - also ein "ordentliches Auf und Ab der Temperaturen". Bislang sprechen Berechnungen gegen eine lange hochsommerliche Phase. Auch tropische Nächte soll es kaum geben. Die Berechnungen decken sich mit den Prognosen der NOAA. "Demnach verläuft der Sommer 2020 oft normal bis minimal überdurchschnittlich temperiert."

Zwar deute alles auf einen "ziemlich durchschnittlichen Sommerlauf", allerdings seinen Überraschungen nicht auszuschließen. Meteorologisch betrachtet dauert der Sommer schließlich noch bis Ende August. Wir dürfen also gespannt sein, wie sich das Wetter noch entwickeln wird.

Lesen Sie auch:Neue Rekord-Hitze im Sommer 2020? So heiß wird's in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser