12.06.2020, 12.46 Uhr

Horror-Mord in Russland: Bäuerin (22) drängt Mann mit Schaufel zu Sex und tötet ihn

Schrecklicher Verdacht: Einer 22-jährige Bäuerin aus Russland wird vorgeworfen, zwei Männer zu Tode geprügelt zu haben. Eines ihrer Opfer soll Elena Povelyaikina mit einer Schaufel zum Sex gezwungen haben, bevor sie es erschlug.

In Russland hat eine Bäuerin einen Mann mit einer Schaufel getötet, nachdem sie ihn zum Sex zwang. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/nataba

Es ist schier unglaublich, was der 22-jährige Elena Povelyaikina aus Russland aktuell vorgeworfen wird. Die junge Farmerstochter steht unter Verdacht, zwei Männer getötet zu haben. Eines ihrer Opfer soll die Bäuerin mit einer Schaufel zum Sex gezwungen haben, bevor sie es zu Tode prügelte.

Bäuerin zwingt Mann zum Sex und prügelt ihn mit Schaufel zu Tode

Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, wurde die 22-Jährige in Omsk festgenommen, nachdem sie einen angeblich betrunkenen Mann (31) angegriffen hatte, der sich im vergangenen August geweigert hatte, ihr Haus zu verlassen. Doch dies ist längst nicht das einzige Verbrechen, das der jungen Frau zu Lasten gelegt wird. In einem Polizeibericht heißt es: "Zuerst schlug das Mädchen den Mann brutal nieder, dann nahm sie einen Griff von einer Schaufel und verübte sexuelle Gewalttaten gegen den Mann." Die Leiche ihres Opfers soll Elena Povelyaikina anschließend über einen Zaun auf die Straße geworfen haben, heißt es.

Verdacht auf Doppelmord: Elena Povelyaikina soll 31-Jährigen zu Tode geprügelt haben

Sie wird außerdem beschuldigt, zwei Monate später einen anderen Mann angegriffen zu haben. Wie aus dem Polizeibericht weiter hervorgeht, soll Elena den 31-Jährigen, der betrunken auf einem Sofa lag, mehrfach heftig mit Händen und Füßen geschlagen haben. Der Mann erlag am nächsten Tag seinen schweren Verletzungen, hervorgerufen durch Elena Povelyaikina.

Beschuldigte zieht Geständnis zurück und verweigert Aussage

Die Beschuldigte selbst hatte die beiden Morde zunächst gestanden. Wie der Ermittler Ivan Lyubyi nun jedoch mitteilt, habe Elena ihre Aussage zurückgezogen und weigert sich auszusagen. Stattdessen behauptet sie nun, dass ihr erstes Opfer starb, nachdem es von einem Auto auf der Straße angefahren wurde. Ihr zweites Opfer soll hingegen an einem Nierenversagen gelitten haben, behauptet die Angeklagte. "Die forensische Analyse hat diese Versionen jedoch widerlegt.", sagt Lyubyi.

Elena Povelyaikina muss sich nun wegen schwerer Körperverletzung mit Todesfolge und sexueller Gewalt verantworten. Der Prozess soll noch in diesem Jahr beginnen.

Lesen Sie auch: Hingerichtet und zerhackt! Auswanderer (67) mit Machete getötet

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser