Uhr

Coronavirus-News aktuell: Studie offenbart: HIER sind im Haushalt die meisten Corona-Viren

Wissenschaftler der Universität Bonn haben untersucht, an welchen Orten in einem Corona-positiven Haushalt die Viruslast am höchsten ist. Ihre Studie veröffentlichten sie nun vorab. Die Ergebnisse überraschen.

Wo verstecken sich in einem Quarantäne-Haushalt die meisten Coronaviren? Bild: AdobeStock / Maridav

Zwar sinken die Infektionszahlen in Deutschland, die Corona-Pandemie ist aber noch nicht vorbei. In einer Studie untersuchten zwölf Wissenschaftler der Universität Bonn, an welchen Orten im Haushalt die Viruslast von Sars-CoV-2 am größten ist. Die Ergebnisse sind jedoch noch mit Vorsicht zu genießen. Die Studie wurde vorab auf dem Preprint-Server "medrxiv.org" veröffentlicht. Sie befindet sich noch im Peer-Review-Verfahren. Die Ergebnisse sind noch ungeprüft. Sie müssen noch von anderen Wissenschaftlern begutachtet werden, heißt es.

Coronavirus-News aktuell: Wo sind in einem Corona-Haushalt die meisten Viren?

Die Wissenschaftler um den Virologen Hendrik Streeck haben untersucht, auf welchen Flächen sich in einem Haushalt eines Corona-Infizierten besonders viele Viren befinden. Dafür haben sie in 21 zufällig ausgewählten Quarantäne-Haushalten in Landkreis Heinsberg entsprechend Proben genommen. Einzige Voraussetzung: Im Haushalt musste mindestens ein Infizierter leben. Die Forscher nahmen 119 Abstriche von Türklinken, Fernbedienungen, Möbeln sowie 66 Proben aus dem Abwasser von Duschen, Waschbecken und Toiletten, außerdem 15 Raumluftproben.

Studie offenbart: Coronavirus-Last im Badezimmer am größten

Anschließend wurden die Proben mit einem PCR-Test auf Erbgut des Coronavirus getestet. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass die Virenbelastung trotz Infizierter in der häuslichen Umgebung sehr gering war. Die höchste Virenlast wurde im Abwasser von Dusche und Waschbecken festgestellt. In 20 Prozent der Proben wurde der Virus nachgewiesen. Im Abwasser von Toiletten waren es nur 10 Prozent.

Bei den getesteten Oberflächen war die Belastung mit dem Coronavirus noch sehr viel geringer. Nur 3 Prozent der Proben enthielten Erbgut des Krankheitserregers. Laut Studie waren das zwei Türklinken, eine Fernbedienung sowie eine hölzerne Abdeckplatte. Auf Lebensmitteln, Kleidung und Pflanzen wurde das Virus nicht nachgewiesen. Auch die Luftproben waren virenfrei. 

Händewaschen ist wichtige Maßnahme gegen Coronavirus

Mit dieser Studie untermauern die Wissenschaftler die Erkenntnis, dass Schmierinfektionen durch Berührung offenbar nur eine untergeordnete Rollen spielen. Jedoch zeigt die Studie, wie wichtig richtiges Händewaschen ist.

Lesen Sie auch: Peinlich! SO lacht das Netz über die Corona-Patzer der Politiker.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sig/news.de