Uhr

Mord in Missouri: Verweste Leiche im Müll gefunden! Mann (55) mit Hammer zu Tode geprügelt

Schauderhafte Szenen haben sich in Missouri zugetragen: Ein Mann (32) zerschmetterte den Kopf seines Onkels (55) mit einem Hammer und entsorgte die Leiche im Müll. Alles zu der kaltblütigen Tat in den USA.

Ein Mann aus Missouri (32) schlug mit einem Hammer auf seinen Onkel (55) ein und entsorgte die Leiche dann im Müll. Bild: Alex Malikov/AdobeStock

Bei dieser Geschichte läuft es einem eiskalt den Rücken herunter: In den USA ermordete ein 32-Jähriger seinen Onkel (55) mit einem Hammer und warf die Leiche anschließend in den Müll. Alles zu der unglaublichen Tat.

Mann (32) ermordete Onkel und wirft ihn auf den Müll

Wie das Magazin "Metro" berichtet, wird dem 32-jährigen James B. vorgeworfen, seinen Onkel Robert B. (55) mit einem Hammer zu Tode geprügelt zu haben. Anschließend soll der Täter die Leiche seines Verwandten auf einen Müllhaufen entsorgt haben. Den Angaben eines Polizeisprechers zufolge ereignete sich die Tat im Haus der beiden Männer, die gemeinsam ein Anwesen in Neosha, Misouri, bewohnten.

Strenger Verwesungsgeruch machte Nachbarn auf Leiche aufmerksam

Ein Nachbar hatte die Leiche in einem Schutt- und Abfallhaufen vor dem Haus der B.s entdeckt, nachdem er durch einen starken Verwesungsgeruch darauf aufmerksam geworden war. Die Leiche von Robert B. hatte zuvor mehrere Tage unentdeckt in dem Schutthaufen gelegen.

Wie "Metro" berichtet, zeigte die Leiche deutliche Kopfverletzungen durch mehrere starke Hiebe mit einem stumpfen Objekt. Familienangehörige des Opfers, die ebenfalls in der Gegend wohnen, gaben gegenüber der Polizei an, dass sie Robert seit vorherigem Sonntag nicht gesehen haben.

Verwandte des Opfers berichten: "Sie haben sich permanent gestritten"

Die Mutter des Opfers erzählte, dass Robert mit seinem Neffen zusammenwohnte und dass die beiden sich permanent gestritten hätten. Selbst die Mutter des mutmaßlichen Täters - die zugleich die Schwester des Opfers ist, bestätigte, dass die beiden oft Meinungsverschiedenheiten gehabt hätten. Ein dritter Verwandter sprach sogar von Mordddrohungen, die James seinem Onkel und einem anderen Familienmitglied gemacht haben soll.

James B. stellte sich selbst der Polizei

Als man Roberts Leiche fand, befand sich James bereits in Haft. Wie der Sheriff des Polizeireviers von Ottawa County in Oklahoma berichtete, war James in das Revier gekommen, um "etwas zu beichten". Dann gestand er den Mord - so der Revierchef.

"Ich schlug ihm mehrmals auf den Kopf" - James B.s Geständnis

Das Geständnis lautet: "Wir haben uns gestritten und ich nahm einen schwarz-goldenen Hammer und schlug ihm mehrmals damit auf den Kopf und dann schleifte ich seine Leiche nach draußen und bedeckte sie". (Im Original:"We were arguing and I took a black and gold hammer and hit him on the head repeatedly and drug his body outside and covered him up."). Laut "The Joplin Globe" deckte er die Leiche mit Plastikmüll und einem Reifen ab.

Mordmotiv: Onkel wollte ausziehen und Rente mitnehmen

James sagte der Polizei, dass er wütend wurde, nachdem sein Onkel ihm angekündigt hatte, dass er ausziehen und seine Behindertenrente mitnehmen würde. Also nahm er den Hammer und prügelte mit der Hakenseite des Hammers auf den Kopf seines Onkels ein, bis dieser auf den Boden fiel. James wurde wegen Mordes ersten Grades, bewaffneter krimineller Handlungen sowie dem Verlassen einer Leiche angeklagt und wartet in Haft auf seine Verhandlung.

Schon gelesen? Blutbad! Mann schneidet Tochter (18) und Frau (40) die Kehle durch

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

sig/bos/news.de

Themen: