18.05.2020, 08.00 Uhr

Coronavirus-News: Wegen Grippe und Masern! WHO-Experte in Sorge vor doppelter Corona-Welle

Die ersten Corona-Lockerungen laufen an, die Fallzahlen sinken und es stellt sich ein leichter Anflug von Normalität ein. Doch Gesundheitsexperten warnen vor übertriebener Freude und einer weiteren Corona-Welle, die noch tödlicher sein könnte.

Wie schlimm könnte eine zweite Corona-Welle werden? Bild: AdobeStock / H_Ko

Während hierzulande für die meisten Deutschen die größten Corona-Lockerungen seit vielen Wochen Realität werden und unter anderem Fitnessstudios, Schulen und Kitas wieder öffnen, warnt der WHO-Regionaldirektor für Europa, Dr. Hans Kluge, vor den Folgen einer zweiten Corona-Welle. Die könne dem Mediziner zufolge im Herbst beziehungsweise Winter auf uns zukommen. Daher sei es aktuell geboten, die Zeit zu nutzen und sich vorzubereiten, bevor das Virus noch tödlicher zuschlagen könne.

Coronavirus-News: 25.000 Euro Bußgeld! Alkoholverkauf an Himmelfahrt verboten.

Coronavirus-News: WHO-Experte warnt vor Corona-Lockerungen

Im britischen "Telegraph" erklärt Kluge, welche Länder er mit Blick auf die derzeit fallenden Todeszahlen in Europa als Vorbilder im Auge hat. "Singapur und Japan haben früh verstanden, dass es jetzt keine Zeit zum Feiern, sondern eine Zeit der Vorbereitung sei", führt der Mediziner aus. Auch die skandinavischen Länder würden die vermeintliche Verschnaufpause nutzen, um sich zu präparieren: "Genau das tun die skandinavischen Länder - sie schließen eine zweite Welle nicht aus, hoffen aber, dass sie lokalisiert wird und sie schnell darauf zugreifen können.", teilt Kluge mit.

WHO-Mediziner warnt vor neuer tödlicher Corona-Welle im Winter

Besonders darüber, dass das Coronavirus nicht alleine auftreten könnte, bereitet Kluge im "Telegraph" Kopfzerbrechen. "Ich bin sehr besorgt über eine Doppelwelle - im Herbst könnten wir eine zweite Welle von Covid und eine weitere von saisonaler Grippe oder Masern haben.", führt er aus. Mit dieser Meinung steht er nicht alleine da.

Zum Vergleich zieht zum Beispiel Professor Chris Whitty, der Epidemiologe, der die britische Regierung in Sachen Coronavirus berät, die spanische Grippe von 1918 bis 1920 heran. Deren zweite Welle kam beim zweiten Mal noch tödlicher zurück und kostete insgesamt schätzungsweise 50 Millionen Menschen das Leben. Ob eine zweite Welle des Coronavirus noch tödlicher zurückkommen würde, lässt sich aktuell nicht vollständig klären.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser