26.04.2020, 07.41 Uhr

Corona-Wunder in Ecuador: Familie hielt sie für tot! Frau erwacht aus Coronavirus-Tod

Coronavirus-Chaos in Ecuador: Ihre Familie hielt Alba Maruri bereits für tot, verbrannte sogar ihre Leiche. Nun ist die 74 Jahre alte Corona-Patientin wieder zu sich gekommen - im Krankenhaus. Wie kann das möglich sein?

In Ecuador wurde eine Corona-Patientin fälschlicherweise für tot erklärt. Bild: Adobe Stock/Mongkolchon

Dass nicht alle Corona-Infektionen tödlich enden müssen, davon konnten sich die Ärzte in Ecuador jetzt überzeugen. Dort sorgte eine 74 Jahre alte Corona-Patientin jetzt für Schlagzeilen. Der Grund: Trotz Todeserklärung der Ärzte und anschließender Feuerbestattung erwachte Alba Maruri nun wieder zum Leben. Wie das geht? Durch eine irrtümliche Verwechslung.

Nach mutmaßlichem Corona-Tod: Frau erwacht im Krankenhaus

Ganze drei Wochen lang bewahrten die Angehörigen von Alba Maruri ihre Asche auf. Bis sie plötzlich einen sonderbaren Anruf aus dem Krankenhaus erhielten. Darin erklärte man Albas Familie, dass die 74-Jährige drei Wochen lang im Koma gelegen habe und nun wieder zu sich gekommen sei. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP schildert Albas Familie, wie es zu der peinlichen Verwechslung kommen konnte.

Für tot erklärte Alba Maruri wacht nach Koma wieder auf! Familie verbrennt falsche Leiche

Demnach war Alba Maruri vor einigen Wochen mit Symptomen einer Covid-19-Erkrankung ins Krankenhaus von Guayaquil gekommen und am 27. März für tot erklärt worden. Eine Woche später wurde den Angehörigen eine Leiche übergeben, die ohne vorherige Identifizierung durch die Familie eingeäschert wurde. Was die Familie zu diesem Zeitpunkt nicht wusste: Der Staub in der Urne stammte gar nicht von Alba.

Fatale Verwechslung durch Corona-Chaos in Ecuador

In Wirklichkeit lag die nämlich drei Wochen lang im Krankenhaus im Koma, sagte ihr Neffe Juan Carlos Ramírez im Gespräch mit AFP. Offenbar hatte eine fatale Verwechslung zur falschen Todesnachricht geführt. Erst als Maruri am Donnerstag schließlich aus dem Koma erwachte, kam der Irrtum ans Licht. Offenbar hatte die Corona-Krise zu einer Verwechslung in der Klinik geführt.

Familie fordert Entschädigung vom Krankenhaus

Eine Frage bleibt am Ende aber dennoch offen: Wen hat die Familie von Alba denn nun verbrannt? Bis heute weiß die Familie nicht, von wem die Asche stammt, die sie in einer Urne aufbewahrt. Maruris Angehörige fordern vom Krankenhaus Entschädigung für das durch die falsche Todesnachricht entstandene seelische Leid sowie eine Erstattung der Krematoriumskosten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser