27.04.2020, 10.19 Uhr

Coronavirus-Forschung aktuell: Insider deckt auf! Wuhan-Forscher taten "absolut verrückte Dinge"

Über den Ursprung des Coronavirus wird aktuell weiter heftig gestritten. Ein russischer Mikrobiologe erklärt jetzt, was die Wuhan-Wissenschaftler in ihren Labors tatsächlich praktiziert haben sollen - und verwendet dafür drastische Worte.

Stammt das Coronavirus aus einem Labor? Bild: AdobeStock / H_Ko

Woher stammt das Coronavirus? Wo nahm es seinen Ursprung? Seit dem Ausbruch des Virus und seiner weltweiten Verbreitung wird dieser Frage nachgegangen. Nicht immer mit aller Sachlichkeit. Verschwörungstheorien verbreiten sich nicht nur im Netz rasend schnell. US-Präsident Donald Trump hatte zum Beispiel in einer Pressekonferenz die in den USA kursierende These aufgegriffen, dass das Virus aus einem Institut im chinesischen Wuhan stammen könnte.

Coronavirus News aktuell: Covid-19-Ursprung nicht in Labor in Wuhan

Der Chef des Instituts für Virologie in der zentralchinesischen Stadt Wuhan wies die amerikanischen Vorwürfe prompt zurück. "Das Virus ist auf keinen Fall von uns gekommen", sagte Yuan Zhiming in einem in chinesischen Medien verbreiteten Interview des Staatsfernsehens. Es sei verständlich, dass sein Labor in Wuhan, dem Ursprungsort der Pandemie, bei den Leuten Assoziationen wecke. "Aber es ist schlimm, wenn einige versuchen, die Menschen in die Irre zu führen", sagte Yuan Zhiming. "Ich weiß, es ist unmöglich." Dafür gebe es keine Beweise. "Es basiert völlig auf Spekulationen."

Lesen Sie auch: Verschwörungstheorie! US-Soldaten brachten Virus nach Wuhan

Coronavirus-Spekulationen: Wuhan-Wissenschaftler veränderten Virus im Labor

Und doch flammen immer wieder Spekulationen und Gerüchte auf, die das Labor in Wuhan betreffen. Die britische "Daily Mail" schreibt aktuell über die Analyse des russischen Mikrobiologen Petr Chumakov, der behauptet, dass Coronavirus sei das Ergebnis von Wuhan-Wissenschaftlern, die in ihrem Labor "absolut verrückte Dinge" tun. Chumakov, der am Moskauer Engelhardt-Institut für Molekularbiologie tätig ist, erklärt: "In China sind Wissenschaftler des Wuhan-Labors seit über zehn Jahren aktiv an der Entwicklung verschiedener Coronavirus-Varianten beteiligt. Darüber hinaus haben sie dies getan, angeblich nicht mit dem Ziel, pathogene Varianten zu schaffen, sondern um ihre Pathogenität zu untersuchen."

Mikrobiologe erklärt: Coronavirus "ohne böswillige Absicht" geschaffen

Weiterhin weist der Wissenschaftler daraufhin, dass die laufenden Ergebnisse der Wuhan-Forscher regelmäßig Eingang in die Fachpresse gefunden haben. Chumakov geht davon aus, dass die chinesischen Wissenschaftler "Varianten des Virus ... ohne böswillige Absicht" geschaffen hätten, um möglicherweise einen HIV-Impfstoff zu erhalten.

Nach den bisherigen Erkenntnissen war das Coronavirus in Wuhan - wie schon 2002 das Sars-Virus - von einem Tiermarkt ausgegangen, wo erste Erkrankungen aufgetreten waren. Experten gehen davon aus, dass es von Fledermäusen stammt und auch über ein anderes Tier als Wirt verbreitet worden sein könnte.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser