21.04.2020, 16.32 Uhr

Oktoberfest 2020 fällt aus: "Größtes Massenbesäufnis Deutschlands!" Twitter kocht nach Absage über

Wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie wurde jetzt auch das Oktoberfest abgesagt. Diese Entscheidung fällten Markus Söder und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter. Im Netz sorgte die Nachricht für viel Aufregung und witzige Attacken.

Das Oktoberfest 2020 wurde wegen der Coronakrise abgesagt. Bild: picture alliance/picture alliance / dpa

Die Coronakrise hat das öffentliche Leben lahm gelegt. Die Olympischen Spiele, Konzerte oder andere Veranstaltungen wurden abgesagt oder verschoben. Jetzt traf es eines der größten Volksfeste der Welt - das Oktoberfest.

"Die Wiesn oder gar nichts": Markus Söder sagt Oktoberfest 2020 ab

Das Oktoberfest findet wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht statt. Das gaben Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Dienstag in einer Pressekonferenz bekannt.

"Normalerweise hätten wir ein großes Interesse, dass dieses Fest stattfindet. Aber wir leben in besonderen Zeiten", sagt der bayerische Ministerpräsident und verweist gleichzeitig auf Ischgel, einen der Corona-Hotspots. Von dort hatte sich das Virus unter anderem weiter bis nach Deutschland ausgebreitet.

"Abstand halten geht einfach nicht", sagt Söder. Halbalternativen seien nicht realistisch, "die Wiesn oder gar nichts", verkündet der Ministerpräsident in der Verkündung. Es sei unglaublich schade, meint Söder merklich betroffen über seine Entscheidung.

Lesen Sie auch:Oktoberfest 2020 wegen Corona-Pandemie abgesagt.

Twitter macht sich über Oktoberfest-Absage lustig

Nach der Verkündung sorgte die Absage des Oktoberfestes für einige positive, aber auch lustige Reaktionen auf Twitter. Die #wiesn und #oktoberfest trenden gerade in dem sozialen Netzwerk. Für einige Menschen scheint es so, als ob die Absage ein Segen sei. "10 Dinge, die München diesen Herbst vermissen wird:1. Kotze in der S-Bahn 2. Kotze in der U-Bahn 3. Kotze im Bus 4. Über 11 € für einen Liter Bier bezahlen 5. Besoffene nachts unter dem Balkon 6. Bierleichen auf diversen Hügeln (1/2) #Oktoberfest #Wiesn" schreibt ein Mann.

Ein anderer findet die Entscheidung ebenfalls gut: "Nun ist es offiziell. Das größte Massenbesäufnis Deutschlands (und wahrscheinlich auch weltweit) wurde abgesagt. Keine #Wiesnwache dieses Jahr. Weinendes Gesicht /TN #Oktoberfest".

Sie sehen den Tweet nicht? Hier geht's zum Beitrag.

Sie sehen den Tweet nicht? Hier geht's zum Beitrag.

"So, jetzt muss auch Bayern ganz offiziell saufen wie alle anderen. Schade, dass uns somit dieses Jahr zahllose Perlen deutscher Leitkultur entgehen werden#Oktoberfest", resümiert ein Twitter Nutzer. Vielleicht ist die Absage ganz gut, schließlich haben anscheinend einige Menschen während der Corona-Isolation zugelegt. "Es gibt keine andere Entscheidung als die #WIESN abzusagen Oder hätten euch die Dirndl noch gepasst?

Sie sehen den Tweet nicht? Hier geht's zum Beitrag.

Sie sehen den Tweet nicht? Hier geht's zum Beitrag.

Eine Userin hat eine Idee, wie die Schankwirte und Gastronomen in diesem Jahr nicht leer ausgehen: "Man könnte doch ein virtuelles #Oktoberfest veranstalten? Mit Dirndl- und Lederhosn-Avataren, Reservierung im Bierzelt, virtuellen Achterbahnfahrten, Soundkulisse vom "italienischem" Wochenende, Bestellservice für Brathendln und In-App-Käufen von schlecht eingeschenkter Maß Bier". Super Idee, oder?

Sie sehen den Tweet nicht? Hier geht's zum Beitrag.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser