20.04.2020, 21.12 Uhr

Coronavirus-News aus Indien: Inder will Pandemie stoppen - und schneidet sich Zunge als Opfergabe ab

Gegen das Coronavirus gibt es derzeit weder Impfung noch zuverlässige Medikamente - doch ein Mann aus Indien wollte die Pandemie mit einem bizarren Opferritual stoppen. Der 24-Jährige schnitt sich die Zunge ab und opferte sie den Hindu-Göttern.

Ein strenggläubiger Inder hat seine Zunge geopfert, um der Corona-Pandemie ein Ende zu bereiten (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / TOTI

Mehr als 2,4 Millionen bestätigte Infektionen und über 167.000 Todesopfer weltweit - so lautet die bisherige Bilanz der Coronavirus-Pandemie im April 2020. Nicht nur in Europa, auch in Amerika und Asien greift das verheerende Virus um sich und macht vor keinem Landstrich Halt.

Coronavirus-News aktuell aus Indien: Mann schneidet sich Zunge als Opfergabe für Götter heraus

Auch in Indien wütet das Coronavirus, mehr als 17.600 Coronavirus-Infektionen sind in dem Land bislang nachgewiesen worden. Da es bislang weder einen zugelassenen Impfstoff gegen das Coronavirus noch Medikamente gibt, die zuverlässig gegen Covid-19 helfen, versprechen sich Betroffene Heilung von bizarren Ritualen.

Gläubiger Hindu (24) will Zunge opfern, damit Pandemie aufhört

So auch im indischen Madhya Pradesh, wo ein 24 Jahre alter Mann radikale Wege einschlug, um die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen. Der Mann scheute einem Bericht im britischen "Daily Star" zufolge keine körperlichen Schmerzen und entschied sich zu einer drastischen Opfergabe, um die Götter zu besänftigen. Der junge Mann soll sich seine eigene Zunge abgeschnitten und sie den Hindu-Göttern als Opfer dargeboten haben in dem Bestreben, damit das Ende der als göttliche Strafe aufgefassten Coronavirus-Pandemie herbeizuführen.

Vivek Sharma, so der Name des strenggeläubigen Inders, habe als Steinmetz in Suigam gearbeitet. Seinen Kollegen sei nicht verborgen geblieben, dass der 24-Jährige die Hindu-Gottheit Kali Mata frenetisch verehrte. Nachdem der junge Mann nach einer Pause nicht zu seinem Arbeitsplatz zurückkehrte, versuchte sein Bruder, ihn telefonisch zu erreichen. Eine fremde Stimme meldete sich am anderen Ende der Leitung und gab Auskunft, dass der gläubige Mann bewusstlos in einem Tempel gefunden worden war.

Blutüberströmter Mann in Hindu-Tempel mit herausgeschnittener Zunge gefunden

Der herbeigerufenen Polizei bot sich ein grauenhaftes Bild: Vivek Sharma lag in einer Blutlache vor einem Altar am Boden, seine abgeschnittene Zunge in der Hand. Im Krankenhaus gelang es den Ärzten, die abgetrennte Zunge wieder anzunähen. Nun muss die Polizei die genauen Details der Verzweiflungstat ermittelt.

Schon gelesen? Hoden speichern Coronaviren! Erkranken Männer deshalb heftiger an Covid-19?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser