20.04.2020, 07.22 Uhr

Covid-19-News aktuell: Ärzte warnen! Schadet DIESE Behandlungsmethode Corona-Patienten?

Bei der Behandlung von Covid-19-Patienten kommen Ärzte oftmals nicht um den Einsatz von Beatmungsgeräten herum. Ein schwerer Fehler, sind sich einige Mediziner sicher und schlagen Alarm. Diese Methode kann Corona-Infizierten offenbar gefährden.

Sollten Covid-19-Patienten nicht an Beatmungsgeräte angeschlossen werden? Bild: AdobeStock/ photoguns

Wurden Dutzende Covid-19-Patienten weltweit falsch behandelt? Wenn es nach demNew Yorker Unfallarzt Cameron Kyle-Sidell geht, lautet die klare Antwort auf diese Frage "Ja!". In einem YouTube-Video, welches der Mediziner am 01. April 2020 veröffentlicht hat, spricht er sich gegen die Verwendung von Beatmungsgeräten für Covid-19-Patienten aus. Bisher wurde das Video über 101.000 Mal aufgerufen.

Sie können das YouTube-Video nicht sehen? Dann klicken Sie hier!

Coronavirus-News aktuell: Arzt warnt vor Einsatz von Beatmungsgeräten für Covid-19-Patienten

Nach Auffassung des Arztes schadet der Einsatz eines Beatmungsgerätes den Corona-Infizierten eher, als dass er ihnen nützt. Was die Patienten brauchen sei Sauerstoff und nicht etwa Druck auf die Lunge. Die Beatmungsgeräte können die Lungen der Patienten demnach verletzen. Sinnvoller wäre seiner Meinung nach die Verabreichung von Sauerstoff über eine Atemmaske, anstatt über Schläuche.

Studie zum Einsatz von Beatmungsgeräten stützt These des Mediziners

Laut dem britischen "Daily Star" ist dies auch der medizinische Ansatz,der während des Kampfes von Premierminister Boris Johnson gegen das Coronavirus angewendet wurde. In Großbritannien gibt es sogar bereits Studien dazu. In einer davon, in der insgesamt 98 Covid-19-Patienten teilnahmen, starben laut eines neuen Berichtes des Intensive Care National Audit and Research Centre zwei Drittel der Patienten, die an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurden oder sich einem ähnlich invasiven Atemunterstützungsprozess unterzogen hatten.

Unterschiedliche Behandlung bei Lungenentzündung und Covid-19

Dr. Cameron Kyle-Sidell erklärt in seinem Video weiter, man dürfe Covid-19-Patienten nicht wie Patienten mit Lungenentzündungen behandeln, welche standardmäßig an Beatmungsgeräte angeschlossen werden. "In Fällen von Lungenentzündung erledigt das Beatmungsgerät die Arbeit, die die Muskeln des Patienten nicht mehr leisten können, weil sie zu müde sind, um dies zu tun. Aber die Muskeln von Covid-19-Patienten sind in Ordnung. Sie leiden an Sauerstoffversagen, nicht an Atemversagen."

Auch andere Ärzte sind der gleichen Ansicht wie Dr. Cameron Kyle-Sidell. So warnt auch Dr. Luciano Gattinoni von der Medizinischen Universität Göttingen, dass die konventionelle Verwendung von Beatmungsgeräten die Lunge von Covid-19-Opfern verletzen könnte.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser