07.04.2020, 09.36 Uhr

Coronavirus-News aktuell in New York: Corona-Drama! Werden die Toten jetzt in Parks beerdigt?

Die Coronavirus-Pandemie hat New York in ein Epizentrum verwandelt. Täglich sterben dort immer mehr Menschen an Covid-19. In der Stadt gibt es keinen Platz mehr für die Leichen. Wohin mit den Toten? Sie sollen in Parks bestattet werden. Das steckt dahinter.

Werden jetzt die Toten in Parks beerdigt? New York denkt darüber nach. (Symbolfoto) Bild: picture alliance/John Minchillo/AP/dpa

New York hat sich in einen Kriegsschauplatz verwandelt. Bilder von Leichen, die mit dem Gabelstapler wegtransportiert werden, gingen um die Welt. Die Stadt wurde durch die Coronavirus-Pandemie zu einer Stadt der Toten und das stellt die Verantwortlichen vor ein riesiges Problem: Es fehlt der Platz, um alle Todesopfer beerdigen zu können.

Coronavirus aktuell in New York: Mark Levine will Covid-19-Tote in Parks beerdigen lassen

In kurzer Zeit nahmen die Todeszahlen in New York rasant zu. Mittlerweile starben 4.758 Menschen an der neuartigen Lungenkrankheit (Stand: 9 Uhr). Im Vergleich zum Vortag sind 599 Menschen mehr gestorben verkündeteAndrew Cuomo in seiner täglichen Pressekonferenz. Obwohl er aber auch verkünden konnte, dass weniger schwer erkrankte Patienten in den Krankenhäusern behandelt werden, bleibt immer noch die Leichen-Problematik.

Deshalb denkt jetzt der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Stadtrats, Mark Levine, darüber nach die verstorbenen Covid-19-Patienten in New Yorker Parks bestatten zu lassen. Auf Twitter schrieb er dazu am Montag, dass sich die Leichenhallen, Bestattungsunternehmen und Friedhöfe mit einer "Situation wie bei einem anhaltenden 11. September" auseinandersetzen müssen. "Ein typisches Krankenhaus-Leichenschauhaus könnte 15 Leichen aufnehmen", sagte er. "Die sind jetzt alle voll", berichtet Levine. Auch die Kühlanhänger reichen nicht mehr aus, um die Toten aus den Krankenhäusern oder aus den Wohnungen einzulagern, fügte Mark Levine hinzu.

Im Ernstfall würde das "natürlich in würdiger, geordneter und professioneller Weise durchgeführt werden", heißt es in seinem Tweet. "Aber es wird für die New Yorker schwierig sein, es zu ertragen", ergänzte er. Diese Maßnahme sieht er als wahrscheinliche Lösung an, um mit der Zahl der Toten umgehen zu können. Ansonsten würden sich die schrecklichen Bilder, wie in Italien von Leichen auf dem Boden dort wiederholen.

Alle aktuellen Informationen zur aktuellen Lage der Coronakrise in Deutschland, erfahren Sie hier.

Sie sehen den Beitrag von Mark Levine nicht? Dann klicken Sie einfach hier.

Werden die Corona-Toten wirklich im Grünen begraben? 

Cuomo hatte davon noch nie etwas gehört, sagte er in seiner Pressekonferenz. Auch Mark Levine stellte klar, dass es derzeit "keine Bestattungen in Parks geben wird". "Falls eine vorübergehende Bestattung erforderlich sein sollte, wird diese auf Hart Island stattfinden.

Sie sehen das Corona-Video nicht? Hier geht's zum YouTube-Clip.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser