02.04.2020, 10.34 Uhr

Babysitterin verführt Minderjährigen: Frau hat Sex mit Jungen (13) und wird schwanger

Eine Babysitterin steht unter Verdacht, ihren 13-jährigen Schützling zum Sex verführt zu haben. Nach einer jahrelangen Affäre wurde die junge Frau schließlich schwanger und jubelte das Kind ihrem Ehemann unter.

Eine 20-Jährige steht vor Gericht, weil sie einen 13-Jährigen verführt haben soll. Bild: dpa

Wer kennt es nicht: Immer wieder stellt man sich unweigerlich die Frage, ob man seinen Partner überhaupt richtig kennt. Im Fall von Daniel Robbins war diese Frage tatsächlich gerechtfertigt. Denn ganz offenbar wusste er rein gar nichts über die dunkle Seite seiner Frau.

Frau hat Sex mit 13-Jährigem und wird schwanger

Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, soll Leah Cordice (20) einen 13-jährigen Jungen, auf den sie als Babysitterin aufpasste, zum Sex verführt haben. Als sie schließlich schwanger wurde, ließ sie ihren Ehemann in dem Glauben, dass das Kind von ihm sei. Erst viel später fand Daniel Robbins schließlich heraus, dass das Mädchen gar nicht seine Tochter war.

Babysitterin hat jahrelang heimliche Affäre mit Minderjährigem

Vor Gericht erläuterte der enttäuschte Mann in aller Ausführlichkeit all die Qualen, die ihm seine Lebensgefährtin zugefügt hat. Alles, was er liebte, wurde ihm weggenommen, erklärte der hintergangene Ehemann. Leah Cordice wurde für schuldig befunden, sexuelle Aktivitäten mit einem Kind ausgeübt zu haben. Der Junge sagte aus, dass er und Leah das erste Mal Sex hatten, als sie 17 Jahre alt war. Die heimliche Affäre der beiden soll sich dann über mindestens zwei Jahre erstreckt haben.

Leah Cordice hintergeht Ehemann und jubelt ihm falsches Kind unter

Noch bevor das Baby geboren wurde, heiratete Robbins seine junge Freundin in dem Glauben, dass das Kind von ihm sei. Mehrere angeordnete DNA-Tests ergaben später, dass der Junge "14 Millionen Mal wahrscheinlicher" der Vater des Kindes sei, als er Robbins. "Es tut höllisch weh. Ich hatte ein erstaunliches Leben.", schildert Robbins seinen Schmerz. Weiter sagte er: "Alles lief so gut. Ich hatte einen sicheren Arbeitsplatz, ein schönes zu Hause, eine gute Beziehung und eine schöne Tochter. Plötzlich wurde mir alles weggenommen, was ich liebte - mein Kind, meine Frau, mein Zuhause, mein Job."

Babysitterin droht Verurteilung

Laut "Daily Star" soll Leah Cordice voraussichtlich noch in dieser Woche verurteilt werden. Trotz des Verbrechens und all dem Kummer, den Leah Daniel Robbins bereitet hat, will er sie eigenen Angaben zufolge nicht hinter Gittern sehen. Es bleibt abzuwarten, wie das Gericht in diesem Fall entscheiden wird.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser