03.04.2020, 08.47 Uhr

Coronavirus-Infektion: Katastrophale Covid-19-Spätfolgen! SO schadet Corona unserer Lunge

Noch immer herrscht große Unklarheit das Coronavirus und die daraus resultierende Erkrankung Covid-19 betreffend. Doch selbst nach überstandener Corona-Infektion können Patienten nicht aufatmen, wie Beobachtungen in Hongkong zeigen.

Welche Spätfolgen hat das Coronavirus? Bild: AdobeStock/ Mongkolchon

Bisher wurde stets als positives Resultat einer überstandenen Coronavirus-Infektion die daraus resultierende Immunität gegenüber dem Virus hervorgehoben. Denn noch immer wird angenommen, dass Patienten nach einer Covid-Erkrankung immun gegen Sars-CoV-2 sind. Doch innerhalb dieser Debatte wurde ein wichtiger Punkt missachtet: Die eventuellen Spätfolgen für den Körper. Denn die sind keineswegs so irrelevant, wie neueste Erkenntnisse aus einem Krankenhaus in Hongkong belegen.

Alle aktuellen News zum Coronavirus bekommen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker!

Coronavirus-Infektion aktuell: Spätfolgen von Covid-19 für unseren Körper

Wie die "Bild"-Zeitung aktuell berichtet, hatten die Patienten, die eine Covid-19-Erkrankung überstanden hatten, mit verminderten Lungenfunktionen zu kämpfen. Einigen keuchten, sobald sie schneller liefen. Weiterhin zeigten Computertomografie-Aufnahmen der Lunge, dass diese deutlich trüber war, als sie sein sollte. Dies wiederum deute laut "Bild" auf einen Organschaden hin.

Zu beachten seien hierbei die zwei verschiedenen Krankheitsverläufe, die eine Covid-19-Erkrankung haben kann. Verläuft sie mild, dringen die Viren lediglich in die oberen Atemwege. Ist der Verlauf jedoch schwer, werden auch die unteren Atemwege befallen.

Corona-Patienten beklagen eingeschränkte Lungenfunktion nach überstandener Covid-19-Erkrankung

Besonders gefährdet sind in diesem Zusammenhang Menschen mit Atemwegserkrankungen wie Asthma und Raucher. Denn bei Rauchern beispielsweise funktioniert die sogenannte "Müllabfuhr" der Lunge, "die ganz feinen Flimmerhärchen, die auf den Lungenzellen sitzen und rund um die Uhr Dreck und Erreger nach draußen, also Richtung Luftröhre, bewegen", nicht korrekt. "Nach einer Zigarette funktioniert die Müllabfuhr für acht Stunden nicht mehr", erklärt der Lungenarzt Dr.Michael Barzcok im Gespräch mit der "Bild".

Lunge nach Coronavirus-Infektion geschädigt: Organ trüb und vernarbt

Doch warum genau ist die Lunge trüb? Das liegt daran, dass sich in den Lungenbläschen ein Sekret abgesetzt hat, welches die Lungenmembran verdickt. "Wenn sich die Membran der Lungenbläschen auch nur geringfügig verdickt, funktioniert der Sauerstofftransport nicht mehr richtig. Denn der Sauerstoff muss durch diese Membran durch, damit er in den Körper gelangt", so Dr. Barzcok.

Zudem bildet sich nach überstandener Coronavirus-Infektion Narbengewebe auf der Lunge, welches wiederum zu einer eingeschränkten Lungenfunktion führt. "Dieses Narbengewebe ist dann die sogenannte Lungenfibrose, also geschädigtes Gewebe, welches sich nicht mehr zurückbildet", erklärt Dr. Barzcok.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser