Das neuartige Coronavirus hält die Welt in Atem. In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Nach Österreich will nun offenbar auch die erste deutsche Stadt eine Mundschutz-Pflicht erlassen.

mehr »
07.03.2020, 17.36 Uhr

Coronavirus aktuell: Zwangsferien für ALLE! Gibt es bald bundesweite Schulschließungen?

Zwangsferien wegen Coronavirus? Was in Italien Realität ist, ist in Deutschland zurzeit noch nicht geplant. Wer entscheidet über Schulschließungen? Können Eltern selbst entscheiden, ob sie ihr Kind noch zur Schule schicken?

Können Schüler aus Corona-Angst zu Hause bleiben? Bild: dpa/Symbolbild

In einigen Städten haben viele Schüler derzeit frei, weil es im Umfeld ihrer Schule Infektionen mit dem neuen Coronavirus gegeben hat. Eine bundesweite Schulschließung halten Experten etwa vom Deutschen Lehrerverband allerdings für nicht gerechtfertigt. Lange Komplettschließungen ohne "konkret nachgewiesene, bestätigte Verdachtsfälle" halte er für falsch, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger. "Das wäre ein Maßnahmenoverkill."

Alle aktuellen News zum Coronavirus lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

Coronavirus-Schulen im Kreis Heinsberg bis mindestens 15. März geschlossen

Im besonders vom Coronavirus betroffenen Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen bleiben Schulen und Kindertagesstätten zum Beispiel bis mindestens 15. März geschlossen. Das teilte Landrat Stephan Pusch zuletzt in einer Videobotschaft mit. Die stetig steigenden Infektionszahlen im Kreis ließen keine andere Möglichkeit zu. Nach Angaben der Pressestelle des Kreises lagen dort zuletzt 195 laborbestätigte Fälle einer Infektion mit Sars-CoV-2 vor.

Coronavirus aktuell: Schulen in Deutschland komplett geschlossen?

Die Diskussion um mögliche Schulschließungen wird in Deutschland durch die Entscheidung der italienischen Regierung angefacht. Die hatte beschlossen, Kindergärten, Schulen und Hochschulen bis Mitte März, möglicherweise auch länger, geschlossen zu lassen. Italien ist das Land in Europa mit den meisten bestätigten Infektionen. Mittlerweile sind es rund 3100 Fälle, mehr als 100 Menschen starben bisher.

Auch hierzulande sei die Verunsicherung bei Eltern, Lehrkräften und Schülern hoch, erläuterte Meidinger vom Lehrerverband mit Blick auf mögliche Schulschließungen. Das liege auch daran, dass keine einheitliche Verfahrensweise in den Bundesländern erkennbar sei. Letztendlich müsse eine Güterabwägung vorgenommen werden: "Rechtfertigt der Grad der gesundheitlichen Gefährdung, dass mit der Schließung von Schulen Abschlussprüfungen ausfallen und die gesamte Bildungsplanung von Kindern in Gefahr gerät."

Lesen Sie auch:Horror-Zahlen erklärt! Bis zu 60 Millionen Deutsche sollen erkranken

Coronavirus News: Gesundheitsämter entscheiden aktuell über Schulschließungen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte bereits nach einem Krisentreffen der Fachminister von Bund und Ländern am Mittwoch, dass er pauschale Schul- oder Universitätsschließungen nicht für angemessen halte. "Wenn durch flächendeckende Schulschließungen in Deutschland zum Beispiel Pflegekräfte und Ärzte fehlen, weil sie zum Beispiel alleine erziehen und sich darauf verlassen, dass Schulen und Kindergärten zeitnah zur Verfügung stehen, dann hat das auch wieder Folgen für das Gesundheitswesen." Landesweite Schulschließungen kann sich der Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, Karl-Josef Laumann (CDU), trotz steigender Infektionen in NRW nicht vorstellen.

Das Robert Koch-Institut betonte, dass grundsätzlich die örtlichen Gesundheitsämter über Schulschließungen entschieden - also kein Bundesland und keine Bundesregierung.

Schulschließungen aktuell wegen Coronavirus: Hier wurden Schulen geschlossen

Einige Gesundheitsämter haben bereits zumindest vorübergehend eine Schulschließung angeordnet. In der Städteregion Aachen, wo es zuletzt 25 nachgewiesene Sars-CoV-2-Fälle gab, wurden fünf Schulen und eine Kita für diese Woche geschlossen. Auch an Gymnasien in Köln und Schwalmtal (Kreis Viersen) war der Unterricht ausgefallen. In Berlin waren zuletzt zwei Schulen geschlossen, in Würzburg und Unterhachingen je eine. In Stade (Niedersachsen) dagegen war zwar ein Lehrer eines Gymnasiums positiv getestet worden - einen Unterrichtsausfall hielt das Gesundheitsamt jedoch nicht für nötig.

Müssen Eltern auch bei Coronavirus-Angst ihr Kind zur Schule schicken?

Spätestens wenn es im Umfeld erste Verdachtsfälle gibt, dürften sich manche Eltern fragen: Darf ich mein Kind zu Hause lassen und nicht zur Schule schicken, um es vor einer Ansteckung mit Sars-CoV-2 zu schützen? Ganz unabhängig davon, was medizinisch sinnvoll ist, ist die Rechtslage dazu eindeutig: "Nein, das dürfen Eltern nicht", sagt Wilhelm Achelpöhler, Fachanwalt für Verwaltungsrecht in Münster. Das gilt jedenfalls bei schulpflichtigen Kindern. "Solange sich das Gesundheitsamt oder die Schule nicht entscheiden, die Schule zu schließen, müssen Kinder da hingehen", erklärt er. Eine Ausnahme von der Schulpflicht besteht, wenn das Kind krank ist.

Anders sieht es bei kleineren Kindern aus, die noch in die Kita gehen. "Da können Eltern selbst entscheiden, ob sie ihr Kind hinschicken oder nicht", sagt der Fachanwalt. Ob es jedoch für das Kind das Beste ist, wenn es zu Hause allein mit ängstlichen Eltern sitzt, sei natürlich eine andere Frage. "Aber das muss dann eben jeder selbst entscheiden."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser