In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
03.03.2020, 07.25 Uhr

Meghan Markle : Herzogin Meghan lässt Baby Archie allein in Kanada zurück

Herzogin Meghan und Prinz Harry absolvieren im März ihre letzten offiziellen Auftritte als Royals. Söhnchen Archie soll dafür allerdings nicht mit nach Großbritannien kommen. Die Queen ist am Boden zerstört.

Während Herzogin Meghan und Prinz Harry in Großbritannien weilen, bleibt ihr Baby Archie allein in Kanada zurück. Bild: ALPR/AdMedia/ImageCollect/spot on news

Bei dieser Nachricht muss eine Welt für Queen Elizabeth II. (93) und Prinz Philip (98) zusammengebrochen sein: Prinz Harry und Herzogin Meghan kommen vorerst ein letztes Mal nach Großbritannien - doch ihr Baby Archie Harrison Mountbatten-Windsor haben sie zurückgelassen.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip todtraurig

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip müssen wohl auch weiterhin auf ihren neun Monate alten Urenkel Archie Harrison Mountbatten-Windsor verzichten. Während Herzogin Meghan (38) und Prinz Harry (35) Anfang März ihre letzten Termine als Senior-Royals absolvieren, bleibt Baby Archie in Kanada,wie "The Sunday Times" berichtet. Die Queen und ihr Ehemann sollen "sehr traurig" und enttäuscht darüber sein.

Wird sie ihren Urenkel Archie jemals wiedersehen?

Für 93-jährige Queen stellt Meghans und Harrys Vorgehen eine herbe Enttäuschung dar. Laut "The Sunday Times" sei sie sehr traurig darüber, dass sie ihren kleinen Urenkel, der im Mai 2019 das Licht der Welt erblickt hatte, nur so selten sehen durfte. Dadurch war es der Monarchin unmöglich, eine Beziehung zu dem kleinen Mann aufzubauen - etwas, wovon auch Archie hätte profitieren können.

Baby Archie wird von seiner Familie abgeschottet

Wie der "Mirror" berichtet hat die Queen Harrys Sohn Archie nicht mehr oft sehen dürfen, seit er zwei Tage alt war. An seiner Taufe konnte sie nicht teilnehmen, da sie an dem Tag gemeinsam mit Prinz Philip ein Veranstaltungswochenende in Sandringham leiten musste. Auch den Kontakt zu seinen Cousins Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis hat Meghan auf ein Minimum beschränkt, seit die royalen Nachkommen im Juli 2019 gemeinsam bei einem Polospiel zu Gast waren.

Archie in Obhut von Meghans Freundin

Das Magazin "The Sunday Times" gibt an, dass die Herzöge von Sussex ihr Baby während ihres England-Aufenthaltesbei Meghans langjähriger Freundin und Modestylistin Jessica Mulroney (39) zurücklassen. Zudem soll sich die Nanny des Mini-Royals seiner annehmen.

Schon gelesen? Kate Middleton in Sorge: Tränendrama um den Mini-Royal! Prinz George erleidet Höllenqualen

Ärger um Finanzierung für Sicherheitspersonal

Dass Archie allein in Kanada zurückbleibt, sorgt für Extrakosten. Für seine Sicherheit muss gesondert gesorgt werden, was bis zu 50.000 Pfund (umgerechnet rund 48.000 Euro) extra kosten könnte. Über den Schutz für die royale Familie scheiden sich seit dem angekündigten "Megxit" die Geister.

Wer kommt nach dem "Megxit" für ihre Sicherheitskosten auf? Die kanadische Polizei lehnt eine Unterstützung nach dem 31. März 2020 ab. So könnten die Kosten, die auf bis zu 20 Millionen Pfund (rund 23 Millionen Euro) jährlich beziffert werden, allein bei der britischen Polizei liegen. Diese wird vom Steuerzahler finanziert.

Mit der Entscheidung, Baby Archie in Kanada zurückzulassen, sind Herzogin Meghan und Prinz Harry also nicht nur der Königsfamilie auf den Schlips getreten.

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/rut/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser