Das neuartige Coronavirus hält die Welt in Atem. In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Nach Österreich will nun offenbar auch die erste deutsche Stadt eine Mundschutz-Pflicht erlassen.

mehr »
13.03.2020, 10.21 Uhr

Coronavirus aktuell in Deutschland: So beeinflusst das Wetter die Sars-CoV-2-Ausbreitung

Kalte und trockene Luft bietet Viren beste Voraussetzungen: Beeinflusst das Wetter auch die Verbreitung des Coronavirus' in Deutschland? DAS sagen Wissenschaftler.

Wie sehr beeinflusst das Wetter die Verbreitung des Coronavirus? Bild: AdobeStock / peterschreiber.media

Viele Krankheiten wie Erkältungen oder auch Grippe erleben in kalten Jahreszeiten einen wahren Aufschwung. Nachweislich seien die oberen Atemwege bei kalter Luft sehr viel anfälliger anfälliger, erläutert die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Erika Baum.Wenn der Körper auskühlt, werden einige Funktionen heruntergefahren, darunter auch die Abwehr.

Coronavirus aktuell: So wirkt sich das Wetter auf die Verbreitung von Sars-CoV-2 aus

Nun ist der Frühling angebrochen.Die Temperaturen steigen und die Tage werden wieder länger. Wirkt sich das milde Wetter nun auch auf die Verbreitung des Coronavirus' aus? Wenn sich der Sars-CoV-2-Erreger genauso wie das Influenzavirus verhält, setzen die steigenden Temperaturen dem Virus bald ein Ende. Doch das Coronavirus ist noch sehr neu.

Generell gilt: "Viren haben bei niedrigen Temperaturen eine höhere Stabilität. Ähnlich wie Lebensmittel, die im Kühlschrank am längsten haltbar sind", sagt Prof. Dr. Thomas Pietschmann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig der "Deutschen Welle". Das Coronavirus sei laut Pietschmann von einer Fettschicht umgeben. Diese sei nicht besonders hitzeresistent. So hätte es das Virus bei steigenden Temperaturen schwierig, sich zu verbreiten.

Coronavirus-Verbreitung bald gestoppt? Wetterexperten prophezeien warmen Frühling

Laut US-Wetterbehörde NOAA steht uns ein sehr warmer und trockener Frühling bevor. Auch deutsche Meteorologen prophezeien bereits erste Hitzetage. "Schon sehr früh könnte es die ersten Sommertage mit Topwerten um 25 Grad geben. Bereits im Mai soll es die ersten Hitzetage mit Höchstwerten nahe der 30-Grad-Marke geben", sagtMeteorologe Dominik Jung gegenüber der "Bild". Und weiter: "Es steht Deutschland ein sehr warmes, fast schon frühsommerliches Frühjahr ins Haus."

Doch noch können wir nicht darauf hoffen, dass frühsommerliches Wetter dem Coronavirus den Gar ausmacht. Der Deutsche Wetterdienst prophezeit für die nächsten Tage kühles Schmuddelwetter. Ein Tief nach dem anderen fegt über Deutschland hinweg. "Zur Monatsmitte könnte es sich schon bei 20 Grad einpendeln. Vorher gibt es aber den schmuddeligen Sonne-Wolken-Schauer-Mix bei 5 bis 10 Grad", zitiert die "Bild" Jung weiter .

Lesen Sie auch: Schnee, Regen und Co.! Sturm-Duo fegt über Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser