29.01.2020, 08.42 Uhr

Prinz Andrew attackiert: "Schwein mit Krone!" Queen-Sohn erneut unter Beschuss

Nach schweren Vergewaltigungsvorwürfen steht Prinz Andrew weiterhin unter Druck: Nachdem die US-Staatsanwaltschaft sein Schweigen öffentlich kritisierte, legten nun auch die Anwälte seiner mutmaßlichen Sexsklavin nach.

Prinz Andrew muss sich weiter mit harten Anschuldigungen auseinandersetzen Bild: Mick Atkins/Shutterstock.com/spot on news

Der Skandal weitet sich immer mehr aus: Nachdem die US-Behörden bekannt gaben, dass Prinz Andrew (59) – trotz Ankündigung im TV-Interview – "null Kooperation" zeige und die Zusammenarbeit mit dem FBI und der Staatsanwaltschaft weiterhin verweigere, gibt es nun neue Attacken der mutmaßlichen Sex-Sklavin Virginia Roberts (36).

Prinz Andrew "steht nicht über dem Gesetz"

Virginia Roberts, die im Alter von 17 Jahren dreimal zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden sein soll, ließ über ihre Anwälte mitteilen, dass auch der britische Prinz "nicht über dem Gesetz" stehe, wie die "Daily Mail" berichtete.

Sie können den Tweet der Nachrichtenagentur "Reuters" zu Prinz Andrew nicht sehen? Dann klicken Sie bitte hier.

Anwälte greifen Prinz Andrew an

Laut Roberts' Anwälten werfe Andrews Verhalten noch mehr Fragen über seine Rolle im internationalen Sexhandel-Ring von Jeffrey Epstein (1953–2019) auf als die, die sowieso schon im Raum stünden. Ihr Anwalt forderte Prinz Andrew auf, die Regeln der Vereinigten Staaten ernst zu nehmen und sein Schweigen zu brechen.

Wenige Stunden zuvor griff der zuständige Staatsanwalt Geoffrey Berman den Royal ebenfalls frontal an und missbilligte öffentlich das Verhalten des Sohnes von Queen Elizabeth II. Er forderte ihn ebenfalls auf, endlich auszusagen und mit den Behörden zusammenzuarbeiten.

Sie können den Tweet zum Prinz-Andrew-Fall nicht sehen? Dann klicken Sie bittehier.

Harte Vorwürfe: Prinz Andrews hatte angeblich Sex mit Minderjährigen

Virginia Roberts gibt an, von Jeffrey Epstein über mehrere Jahre hinweg als Sex-Sklavin gehalten worden zu sein. Ihren Angaben zufolge sei sie auch dreimal zum Sex mit Prinz Andrew gezwungen worden. Der Royal selbst bestreitet vehement jegliche Vorwürfe. Epstein nahm sich offiziellen Ermittlungsergebnissen zufolge in Untersuchungshaft sitzend das Leben.

Lesen Sie passend zum Thema: "Wir sehen uns vor Gericht!" Jetzt wird Meghan von Vater Thomas erpresst

Prinz Andrew verursacht Shitstorm auf Twitter

Die neuesten Informationen sorgten für wütende Reaktionen im Netz. Twitter-User beschimpfen den Thronfolger als "Schwein mit Krone", "echten Versager" und "eine wahre Platzverschwendung". Auch wird der Prinz als "ultimative totale Nutzlosigkeit" bezeichnet.

Sie können das YouTube-Video zur britischen Thronfolge nicht sehen? Dann klicken Sie bitte hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/rut/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser