In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
19.12.2019, 18.58 Uhr

Vergewaltigungs-Horror in Bochum: Mann missbraucht behinderte Enkeltochter (4) - Großmutter hilft ihm dabei!

In Bochum hat sich Abscheuliches zugetragen: Eine Großmutter sah zu, wie sich ihr pädophiler Partner an ihrer eigenen Enkelin (4) verging. Besonders erschreckend: Die 61-Jährige hat die Vergewaltigung ihrer Enkeltochter fotografiert. 

Eine Großmutter fotografierte den Missbrauch ihrer eigenen Enkelin (4). (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/AungMyo

Es ist ein abscheuliches Verbrechen, das aktuell die Behörden in Bochum beschäftigt. Wegen Beihilfe zu schwerem sexuellen Missbrauch einer 4-Jährigen wurde eine 61 Jahre alte Frau am Mittwoch zu drei Jahren und einem Monat Haft verurteilt.

Mann vergeht sich an Enkelin (4)! Großmutter schaut zu

Laut Anklage habe die Frau dabei zugesehen, wie ihr Partner sich an ihrer erst vier Jahre alten Enkelin verging. Auch soll die 61-Jährige den Missbrauch ihrer Enkeltochter fotografiert haben. Dem Gericht zufolge hatten die Eltern des Mädchens, das seit der Geburt weder sehen, sprechen oder gehen kann, es am 28. Dezember 2018 in die Obhut der Großmutter gegeben. Nachdem die beiden das Kind zu ihrer Oma gebracht hatten, begann das schreckliche Martyrium.

Pädophiler kündigte Missbrauch an

Der 51 Jahre alte Mann,der bereits zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt wurde, vergewaltigte das Kind vor den Augen seiner Großmutter. Ein Gericht in Bochum befand die 61-jährige Friseurin für schuldig. Der Anklage zufolge habe die Frau von den pädophilen Neigungen ihres Partners gewusst, tat jedoch nichts, um ihre Enkelin vor dem Missbrauch zu bewahren. Mit den Worten "Ich tue jetzt mal was Verbotenes" soll der Sex-Täter seine Tat zuvor angekündigt haben.

3 Jahre Haft für Horror-Oma! Eltern zufrieden mit Urteil

Auch das Gericht zeigte sich angesichts der Schwere des Verbrechens schockiert: "In 20 Jahren richterlicher Tätigkeit habe ich schon in viele Abgründe menschlichen Verhaltens gesehen, aber dieser ist besonders tief", sagte Richterin Frauke Seyda (46) laut "Bild"-Zeitung. "Diese Tat schreit zum Himmel." Die Eltern des Mädchens zeigten sich nach der Urteilsverkündung sichtlich erleichtert."Wir lieben unsere Tochter über alles und sind froh, dass es für meine Schwiegermutter keine Bewährungsstrafe gab", zitiert "Bild" den Vater des Opfers.

Lesen Sie auch: Missbrauchsopfer (16) tötet Vergewaltiger

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser