19.12.2019, 11.23 Uhr

Chuck Bonniwell: Statt Trump-News! Radiomoderator wünscht sich "nettes Schulmassaker"

DAS hat er nicht gesagt? Im US-Bundesstaat Colorado zeigte sich ein Radiomoderator genervt von der Berichterstattung über Trumps Amtsenthebungsverfahrens. Er wünsche sich lieber eine "nette Schulschießerei".

Immer wieder kommt es in den USA zu tödlichen Schießereien in Schulen. Bild: AdobeStock / miriristic

In den US-Nachrichten dreht sich derzeit offenbar alles um das Amtsenthebungsverfahren von Donald Trump. In einer Radio-Sendung witzelt Moderator Chuck Bonniwell über die langweilige Berichterstattung und äußerst einen kruden Wunsch. Eine "nette Schulschießerei" wäre eine willkommene Abwechslung. Worte, die er sofort bereut.

Radiomoderator wünscht sich "nettes Schulmassaker" statt Trump-Berichterstattung

Wie "coloradotimesrecorder.com" berichtet, beklagte sich Bonniwell am Dienstag gleich zu Beginn seiner Nachmittagsshow beim Denver Radio über die nicht enden wollende Berichterstattung über die Amtsenthebung von Trump. "Du weißt, sie wünschen sich eine nette Schießerei an einer Schule, um das Monopol zu unterbrechen", sagte Bonniwell in der Radioshow. Seine Co-Moderatorin Julie Hayden reagierte geschockt:"Nein, du darfst das nicht sagen! Rufen Sie uns nicht an! Chuck hat das nicht gesagt."

Schock nach Radioshow in Colorado! Unzählige Menschen verloren ihr Leben bei Schießereien

Für seine Aussage entschuldigte sich der Moderator nicht. Jedoch fügte er an, dass er "Dreharbeiten" an einer Schule meinte, bei denen niemand verletzt werden würde. Und Tatsache: Im Englischen steht das Wort "shooting" sowohl für Schießerei als auch Aufnahme. Jedoch ist es unwahrscheinlich, dass er wirklich letzteres meinte. Angesichts der Schulmassaker im US-Bundesstaat Colorado ist diese Aussage ein Schlag in den Magen. Erst im Mai 2019 feuerten zwei Schüler in einer Schule in Denver um sich. Dabei töteten sie einen und verletzten acht weiterer. 1999 sorgte der Amoklauf an der Columbine High School für weltweite Berichterstattung. 13 Menschen verloren damals ihr Leben.

Sender entschuldigt sich und streicht Sendung aus dem Programm

Der Sender entschuldigte sich mittlerweile. "In Anbetracht der Geschichte der Gewalt an Schulen, die unsere Gemeinde geplagt hat, bestätigt 710 KNUS, dass ein unangemessener Kommentar zur Chuck & Julie-Show von Co-Moderator Chuck Bonniwell abgegeben wurde", heißt es laut NBC News in einem Statement auf Twitter. "Es war eine Programm-Entscheidung, die Sendung sofort zu beenden."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser