08.12.2019, 17.53 Uhr

Wetter für den Dezember 2019 aktuell: Milder Winter! Hier drohen Ihnen Graupelgewitter und Schauer

Das Wetter bleibt unbeständig in Deutschland. Während wir uns am 2. Advent über milde Temperaturen freuen durften, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) zum Wochenstart vor Graupelgewittern. Das verspricht die aktuelle Wettervorhersage.

Es wird mild am 2. Advent. Bild: AdobeStock/ Oleg

Atlantische Tiefdruckgebiete bescherten Deutschland am 2. Advent ein ungewöhnlich mildes Wetter. Während die Chancen auf Schnee an Weihnachten neuesten Prognosen zufolge wieder steigen, sah es am 2. Advent ganz und gar nicht nach Schneeflocken-Zauber aus. Am Sonntag klettern die Temperaturen auf bis zu 13 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte.

Wetter aktuell im Dezember 2019 - Milder 2. Advent in Deutschland

Das sei, so der Deutsche Wetterdienst, "zu mild" für den Dezember. Viele Wolken zögen auf und von Nordwest nach Südost könne es einzelne Schauer geben. Lediglich südlich der Donau könne für wenige Stunden die Sonne scheinen. Dabei wurde uns vor nicht allzu langer Zeit doch noch ein Rekord-Winter versprochen.Seit Monaten favorisieren die langfristigen Wettermodelle einen milden und nassen Winter 2019/2020.

Kein Rekord-Winter! Westwetter-Lage sorgt für milden Start in die kalte Jahreszeit

Schuld am milden Start in den Winter ist laut Wetter-Experte Dominik Jung von "Wetter.net" eine auflebende Westwetterlage. Aus Westen strömen zahlreiche Tiefdruckgebiete über Europa hinweg uns bringen jede Menge warme Luftmassen mit sich. Die Isobaren sind laut Jung sehr dicht gedrängt, so dass es in den kommenden Tagen immer wieder windig bis stürmisch wird.

Wettervorhersage für Deutschland - Graupelgewitter zum Wochenstart

Die neue Woche startet in Deutschland mit viel Wind und milden Temperaturen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mitteilte, bleibt es die nächsten Tage wechselhaft. "Es ist also wettermäßig fast alles mit dabei, nur von einem kann nicht die Rede sein - einem Wintereinbruch mit einer Schneedecke bis ins Flachland", sagte Meteorologe Markus Übel vom DWD.

Die Temperaturen sinken! Schnee in der zweiten Dezember-Hälfte

Am Montag wird es laut Vorhersage stark bewölkt und regnerisch. Teilweise kann es zu Graupelschauern kommen. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 12 Grad. Zeitweise kann es stürmische Böen geben. Der Dienstag startet zunächst stark bewölkt. Laut DWD lockern sich die Wolken bis zum Abend aber etwas auf und die Sonne lässt sich ab und zu blicken. Mit Temperaturen zwischen 2 und 8 Grad wird etwas kühler als noch am Montag. In der Nacht zum Mittwoch kommt dann der Regen zurück nach Deutschland. Die Temperaturen klettern nicht höher als 9 Grad.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser