03.11.2019, 00.45 Uhr

Homophobie oder Neid: Hawaiianische Prinzessin kämpft um ihr Vermögen!

Die hawaiianische Prinzessin Abigail Kawananakoa kämpft vor Gericht um ihr Vermögen. Ist die 93-Jährige wirklich nicht mehr in der Lage selbst über ihr Geld zu bestimmen oder steckt in Wahrheit Homophobie dahinter?

20 Jahre waren Abigail Kawananakoa (li.) und Veronica Gail Worth bereits ein Paar, bevor sie 2017 heirateten. Bild: picture alliance / AP Photo

Dieser Kampf kostet Abigail Kawananakoa viel Kraft. Die hawaiianische Prinzessin kämpft vor Gericht nämlich um ihr 215-Millionen-Dollar-Vermögen.

Hawaiianische Prinzessin wirft Kritikern Homophobie vor

Nachdem sie einen Schlaganfall erlitten hatte, soll nun geprüft werden, ob die 93-Jährige noch in der Verfassung ist, ihr Geld selbst zu verwalten. Ihr langjähriger Anwalt und Teeuhänder Jim Wright hat daran nämlich ernste Zweifel. Die lesbische Prinzessin hatte ihn kürzlich gefeuert und dann ihre langjährige Partnerin Veronica Gail Worth geheiratet. Mehrere Vorstandsmitglieder der Kawananakoa-Stiftung fürchten, dass die alte Dame von ihrer Ehefrau manipuliert wird. Abigail Kawananakoa hatte nämlich im vergangenen Jahr versucht, ihr Testament zugunsten ihrer 27 Jahre jüngeren Ehefrau zu ändern.

Manipulation, Angstoder Neid

 

Ihr Anwalt Bruce Voss bestreitet Manipulationsversuche. Er ist der Überzeugung, dass Abigail Kawananakoa in der Lage sei, ihr Vermögen selbst zu verwalten. "Nur weil Frau Kawananakoa ein großes Vermögen hat und es eine Menge Leute gibt, die glauben, sie könnten ihr Geld besser ausgeben als sie, bedeutet dies nicht, dass Frau Kawananakoa nicht entscheiden kann, was sie mit mit ihrem Geld und ihrem Vermögen anfangen will",  so der Jurist.

Der Anwalt von Veronica Gail Worth mutmaßt sogar, dass Homophobie dahinterstecken könnte. "Die Menschen mögen Mrs. Worth nicht. Vielleicht ist es ihr Alter, vielleicht ist es ihre gleichgeschlechtliche Beziehung, möglicherweise aber auch die Menge an Geld, das andere Menschen haben könnten", zitiert der "Daily Mail" Michael Rudy.

Abigail Kawananakoa ist die rechtmäßige Thronprätendentin der Insel

Abigail Kawananakoa ist die Urenkelin von dem irischen Geschäftsmann James Campbell, der zu den größten  Grundbesitzern Hawaiis gehörte. Im Alter von sechs Jahren wurde sie von ihrer Großmutter, Prinzessin Abigail Campbell Kawānanakoa, in der hawaiianischen Tradition legal adoptiert, mit der Absicht,  als direkte Erbin eingesetzt zu werden.  Sollte die Monarchie auf Hawaii wieder eingeführt werden, gilt die 93-Jährige als rechtmäßige Thronfolgerin. Sie  kümmert sich mit ihrer Stiftung bis heute um die Bevölkerung der Insel.

ah/add/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser