26.10.2019, 23.29 Uhr

Mutter empört mit sexistischen Tipps: Sag NIEMALS "Nein" zu einem Jungen

Die Ratschläge einer Mutter an ihrer Tochter sorgen derzeit im Internet für Verachtung. Was "Me-Too" in Bewegung gebracht hat, reißt diese Mutter aus der Hölle wieder ein.

Partytipps für das Töchterchen Bild: Marcus Brandt dpa

Eine Mutter aus den USA schrieb ihrer Tochter eine Liste mit Empfehlungen für den ersten Tanzabend. Was als führsorgliche Geste gemeint ist, hat im Internet eine Welle der Empörung ausgelöst.
Die Mutter einer Tochter postete die Liste mit den Ratschlägen auf Facebook.

Sie können den Beitrag nicht sehen? Hier ist der Link.

Zu lesen sind neben alltäglichen Tipps wie "Nägel zu lackieren", "ein bisschen Lipgloss aufzutragen" und "das Zähneputzen nicht zu vergessen" auch Hinweise zum Umgang mit Jungs und Dresscode.

Als devotes Geschenk verpackt zur Schulparty

"Vergesst bei der Auswahl eurer Outfits nicht den Dresscode. Ihr wollt bestimmt nicht, dass es euch peinlich ist, nach Hause zu gehen und euch umzuziehen. Und ihr wollt nicht, dass der Typ, der mit euch tanzt, sich unwohl fühlt, wegen des fragwürdigen Outfits, das Sie irgendwie gerechtfertigt haben." Ist dort zu lesen. Außerdem sollten die Mädchen sich nicht zu sehr miteinander beschäftigen, denn "Kein Typ wird eine angeregte Unterhaltung zwischen Freundinnen unterbrechen wollen.".

DIESE Aussage empört das Netz weltweit

Die Mutter schrieb nämlich auch "niemals 'NEIN' zu einem Kerl" zu sagen, "der den Mut hatte, rüberzugehen und dich um einen Tanz zu bitten". Das Netz reagiert prompt und wertet die Tipps als lächerlich, frauenfeindlich, veraltete und sexistische ab. Die Tochter werde zum Opfer gemacht, denn natürlich schütze sie niemand davor Aufdringlichkeiten abzuwehren oder gar eine eigene Wahl treffen zu können, mit wem sie den Abend verbringen möchte.

Sexismus: Ist die Kritik berechtigt?

Wie Kurier berichtete, schrieb eine Userin "Und so erschaffen wir kleine Buben, die annehmen, das Recht haben, übergriffige gegenüber Mädchen zu werden. Ganz zu schweigen davon, wie unangenehm es für ein Mädchen sein wird, ja zu sagen, obwohl sie das nicht will.".
Nachdem Frauen immer noch oft die Verantwortung für erlebte Gewalt gegeben wird, werden diese Tipps als Rechtfertigung oder gar Einladung verstanden. Ob das auch so gemeint war, klärte sich leider nicht auf.

nbl/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser