25.10.2019, 19.35 Uhr

Netflix: Nutzerkontrolle! Account-Sharing war einmal

Das was viele freiwillig oder unfreiwillig im Sinne von "Sharing is caring" miteinander teilten, ist bald vorbei. Netflix hängt ein virtuelles Vorhängeschloss vor die Community. Lesen Sie bei news.de was es damit auf sich hat.

Netflix macht Schluß Bild: picture alliance/Alexander Heinl/dpa

Netflix hat den fröhlichen Austausch und das Parasitentum mit den Accounts lange genug beobachtet, um für sich selbst eine wirtschaftliche Entscheidung zu treffen. Auch wenn dadurch die Attraktivität der Plattform sinken könnte, arbeitet Netflix nach eigenen Angaben an einer Kontrollfunktion.

Diese Änderung sprengt das attraktive Netflix-Angebot

Konkret ist der Abruf von Streaming-Diensten auf verschiedenen Endgeräten nur noch mit der selben IP-Adresse möglich.

Was bei Einzelprofilen ja durchaus legitim sein kann, wird für Familien schwieriger. Denn auch Familien-Accounts sind betroffen und können dann nicht mehr von verschiedenen IP-Adressen aus benutzt werden können.

Netflix MACHT Schluß! DAS ist der Grund für die Änderung

Natürlich ist das Passwort-Sharing unter Freunden und Kollegen der Grund. Mehrere potentielle Kunden teilen sich einen Premium-Account und sparen auf diese Weise Kosten. Für Netflix kein guter Deal aber Grundlage des heutigen Medienverständnisses. Netflix gibt aber auch an, dass nicht nur der finanzielle Schaden ausschlaggebend ist, sondern die zunehmenden Erpressungsversuche, die damit einhergehen können. Einige Fälle sind bekannt.

Wann schaltet Netflix das Sharing-Modell ab?

Bisher wird an einer Lösung gearbeitet, die Nutzerfreundlich sein soll. Wie genau diese aussehen wird, wird aber noch nicht verraten. Entsprechend ist das Ende der unendlichen Teilmöglichkeiten noch nicht bekannt. Sicherlich wird damit erst 2020 zurechnen sein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

nbl/news.de

Themen: