26.10.2019, 21.35 Uhr

Wetter im Winter 2019/20: Sonne ohne Kraft! Droht uns jetzt arktische Kälte?

Eine seriöse Prognose für das bevorstehende Winterwetter kann man aktuell noch nicht geben. Berechnungen lassen jedoch erste Vorhersagen zu: Eine deutet nun sogar arktische Kälte an.

Droht Deutschland ein arktischer Winter? Bild: AdobeStock / blas

Während die ersten Langzeitprognosen einem kalten Winter eine deutliche Absage erteilen, lassen andere auf einen späten Winter schließen. Droht uns arktisches Kälte?

Winter-Wetter 2019/2020: Meteorologen fürchten arktische Kälte

Wie "weather.com" schreibt, sagt das europäische Klimamodell einen warmen Winter voraus. Das WSI-Klimamodell prophezeit jedoch etwas anderes. Es deutet auf einen kühlen Winter, zumindest am Ende. Die unterschiedlichen Berechnungen haben mehrere Gründe. So fehlt beim europäischen Wettermodell laut "weather.com" die Sonnenaktivität.

Viele Wettermodelle berücksichtigen Sonnenzyklus nicht

Betrachtet man die Statistik, stellt man fest, dass blockierende Wetterlagen besonders im Minimum des Sonnenzyklus' austreten. Dadurch könne Polarluft bis nach Europa vorstoßen, heißt es weiter. Laut WSI soll sich der Winter bis zum Jahresende deutlich wärmer sein. Doch im Januar und Februar soll sich die Lage plötzlich ändern. Mit einer hohen Wahrscheinlich droht Europa dann ein massiver Wintereinbruch. Derzeit lasse sich aber noch nicht sagen, welche Vorhersage zutrifft und ob ein möglicher Kaltluftvorstoß wirklich Deutschland erreicht.

Droht Deutschland ein später Wintereinbruch?

Der Sonnenzyklus schwankt innerhalb von elf Jahren zwischen Maximum und Minimum. In den vergangenen 230 Jahren ist der Rhein während eines Sonnenminimums in zehn von 14 Fällen zugefroren. Die Meteorologen von "weather.com" sind sich sicher: Deutschland droht ein später Wintereinbruch.

Lesen Sie auch:Nass-trübe Prognose! Fällt der Winter in diesem Jahr ins Wasser?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de

Themen: