29.04.2019, 14.52 Uhr

Notre-Dame-Brand im News-Ticker:          +++ 16.04.2019: Warum brannte Notre-Dame so lang? +++

FOTOS: Feuer in Kathedrale Notre-Dame Bilder zeigen Ausmaß des Feuer-Infernos in Paris
zurück Weiter Trümmerteile und verkohlte Holzbalken liegen im Inneren der Kathedrale Notre-Dame. (Foto) Foto: picture alliance/Christophe Petit Tesson/EPA POOL/dpa Kamera

Nach dem Brand im Pariser Wahrzeichen Notre-Dame beginnt die Ursachensache für den Brand. Unweigerlich schwingt auch die Frage mit, warum die Kathedrale so lange brannte. Doch Brände in historischen Bauten wie der Notre-Dame Kathedrale sind nie leicht. "In solchen Gebäuden gibt es oft keine brandschutztechnischen Vorkehrungen. Und die lassen sich auch im Nachhinein in den seltensten Fällen nachrüsten. Außerdem ist das Holz solch eines Kirchturms so alt und trocken, dass es ganz schnell brennt", erklärt Tobias Thiele (44), Sprecher der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft, gegenüber der "Bild".

Erschwerend kam beim Notre-Dame-Feuer hinzu, dass die Drehleitern der Feuerwehr nicht bis zum Kirchturm reichten. "Die meisten Drehleitern der Feuerwehr sind nur 30 Meter hoch. Es gibt ein paar Sonderdrehleitern, die dann bis zu 50 Meter hoch sind", so Thiele. Der Kirchturm von Notre-Dame hatte 96 Meter.

+++ 16.04.2019: Sender verschiebt wegen Notre-Dame großes TV-Duell zur Europawahl +++

Der französische TV-Sender France 24 verschiebt wegen des verheerenden Brandes in der Pariser Kathedrale Notre-Dame die Ausstrahlung des ersten großen TV-Duells zur Europawahl. Die Debatte zwischen den beiden Spitzenkandidaten Manfred Weber und Frans Timmermans sollte aus Termingründen zwar wie geplant an diesem Dienstagabend im Europaparlament in Straßburg aufgezeichnet werden. Die Ausstrahlung werde aber nicht wie geplant live erfolgen, sondern auf diesen Mittwoch verschoben, sagte ein Sprecher des Senders der Deutschen Presse-Agentur.

Zuvor hatten mehrere französische Parteien mitgeteilt, den Wahlkampf für die Europawahl wegen des Brandes von Notre-Dame vorübergehend aussetzen zu wollen. Dazu gehörte auch die Regierungspartei La République en Marche (LREM).

Der deutsche CSU-Politiker Weber ist Spitzenkandidat der konservativen europäischen Parteienfamilie EVP. Der Niederländer Timmermans führt den Wahlkampf der europäischen Sozialdemokraten an. Beide wollen nach der Europawahl (23.-26. Mai) Nachfolger von Jean-Claude Juncker als Präsident der EU-Kommission werden.

+++ 16.04.2019: Notre-Dame: Ermittler gehen weiter von Unfall aus +++

Die Pariser Staatsanwaltschaft geht weiter davon aus, das der verheerende Brand in der Kathedrale Notre-Dame auf einem Unfall beruht. "Nichts weist derzeit in die Richtung einer vorsätzlichen Tat", sagte der Pariser Staatsanwalt Rémy Heitz am Dienstag. Die Staatsanwaltschaft hatte bereits in der Nacht bestätigt, dass sich die Ermittlungen um eine "unbeabsichtigte Zerstörung" durch Feuer drehen.

Laut Heitz werden Zeugen angehört. Dazu gehören auch Arbeiter, die bei den Renovierungsarbeiten in der Kathedrale beschäftigt waren. Laut Heitz suchen rund 50 Ermittler nach der Brandursache. Es habe am Montag zwei Mal Alarm gegeben: Einmal um 18.20 Uhr, dabei seiner aber bei einer Überprüfung kein Feuer entdeckt worden. Der zweite Alarm wurde um 18.43 Uhr ausgelöst - dann sei der Brand im Dachstuhl entdeckt worden.

+++ 16.04.2019: Chef von Feuerwehrverband: Löschen aus der Luft ist Humbug +++

Ein Löscheinsatz aus der Luft beim Kampf gegen das Feuer in der Pariser Kathedrale Notre-Dame wäre aus Sicht des Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hartmut Ziebs, wenig sinnvoll gewesen. "Absoluter Humbug", urteilte Ziebs über einen entsprechenden Vorschlag von US-Präsident Donald Trump. "Das macht ja überhaupt keinen Sinn, wenn man mehrere Tonnen Wasser auf einmal auf das Objekt schmeißt von oben aus der Luft. Dann kommt es zum Gebäudeeinsturz und dann hat man genau das Gegenteil von dem erreicht, was man will", sagte Ziebs am Dienstag der dpa.

Die Arbeiten der Feuerwehrkollegen in Paris wertete Ziebs als Erfolg. Ein Totalverlust sei verhindert worden, "auch wenn große Teile zerstört sind. Aber der Totalverlust wurde verhindert und das ist schon ein Erfolg."

+++ 16.04.2019: Feuerwehr: Brand in Kathedrale Notre-Dame vollständig gelöscht +++

Nach dem verheerenden Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame sind die Flammen komplett gelöscht. "Das ganze Feuer ist aus", sagte der Sprecher der Feuerwehr, Gabriel Plus, am Dienstag. Nun beginne die Phase der Begutachtung. Man habe die ganze Nacht über sichergestellt, dass das Feuer nicht wieder ausbricht und die Gebäudestrukturen überwacht. Der Brand auf dem Dach habe sich am Montagabend sehr schnell auf rund 1000 Quadratmeter ausgebreitet, so Plus weiter.

+++ 16.04.2019: Kölner Dombaumeister: Notre-Dome-Wiederaufbau dauert Jahrzehnte +++

Nach dem Feuer in Notre-Dame rechnet der Kölner Dombaumeister Peter Füssenich mit einem jahrzehntelangen Wiederaufbau. "Jetzt zu spekulieren, wie lange der Wiederaufbau dauern und was er kosten wird, ist ein Blick in die Glaskugel", sagte Füssenich am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Die nächsten Tage seien nun entscheidend, betonte der Experte. Die steinernen Deckengewölbe unterhalb des verbrannten Dachstuhls hätten sich mit Löschwasser vollgesogen. "Das hat dazu geführt, dass es zu einer Gewichtszunahme der überwölbten Decken um ein Vielfaches gekommen ist. Man wird die nächsten Tage abwarten müssen, ob die Gewölbe standhalten trotz dieses Gewichts."

+++ 16.04.2019: Paris will Geberkonferenz für Wiederaufbau von Notre-Dame +++

Eine internationale Geberkonferenz soll für den angestrebten Wiederaufbau der Pariser Kathedrale Notre-Dame Geld sammeln. Einen entsprechenden Vorschlag verkündete die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, über ihren Twitter-Account. Sie wolle die Spenderkonferenz im Rathaus von Paris veranstalten, um die notwendigen Mittel für den Wiederaufbau der Kathedrale zusammenzubekommen. Die Region Île-de-France will zehn Millionen Euro bereitstellen.

Auch erste Großspender haben bereits ihre Bereitschaft an der Mitfinanzierung bekräftigt. Die Familie des französischen Unternehmers und Milliardärs Bernard Arnault kündigte über Arnaults Luxuslabel LVMH an, sich mit 200 Millionen Euro an der Rekonstruktion beteiligen zu wollen. Zudem will die Gruppe, zu der unter anderem die Marken Moët Hennessy und Louis Vuitton zählen, ihre Teams bei Kreativität, Architektur oder Finanzen zur Verfügung stellen.

+++ 16.04.2019: Feuerwehr: Drei Leichtverletzte bei Brand von Notre-Dame +++

Bei dem verheerenden Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame sind nach ersten Erkenntnissen drei Menschen leicht verletzt worden. Dabei handele es sich um zwei Polizisten und einen Feuerwehrmann, teilte die Pariser Feuerwehr am Dienstagmorgen mit. Die Struktur der Kathedrale sei nach neun Stunden "erbittertem Kampf" erhalten, die wichtigsten Kunstwerke habe man retten können. Das Feuer war am Montagabend in der weltberühmten Kathedrale im Herzen von Paris ausgebrochen. Die Flammen verwüsteten kurz vor Ostern den Sakralbau, der Dachstuhl stand lichterloh in Flammen.

+++ 16.04.2019: Direktor von Notre-Dame sieht keine Mängel beim Brandschutz +++

Nach dem verheerenden Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame sieht der Direktor des Gotteshauses keine Sicherheitsmängel beim Brandschutz. Es gebe etwa Brandaufseher, die drei Mal täglich den Dachstuhl prüfen, sagte Patrick Chauvet am Dienstagmorgen dem Sender France Inter. "Ich denke, dass man nicht mehr machen kann." Aber es gebe natürlich immer Vorfälle, die man so nicht habe vorhersagen könne. Man müsse nun prüfen was passiert sei - er wisse noch nicht.

+++ 16.04.2019: Dépardieu: Wunde an der Notre-Dame ist entsetzlich +++

Der französische Schauspieler und Wahlrusse Gerard Dépardieu hat mit Entsetzen auf das Feuer in der Pariser Kathedrale Notre-Dame reagiert. "Mir fehlen die Worte, diese Wunde an der Kathedrale von Notre-Dame ist entsetzlich, aber es ist ein Unheil, das vom Himmel hereinbricht und unsere Gesellschaft trifft, die immer instabiler wird und kein Fundament hat", sagte der 70-Jährige der italienischen Tageszeitung "La Repubblica" (Dienstag). Er habe die Bilder des Brandes am Montagabend mit Bestürzung gesehen. "Ich glaube, dass ich schnellstmöglich nach Paris zurückkehre. Es ist eine schreckliche Wunde für die ganze Stadt."

  • Seite:
  • 2
  • 3
  • 4
Empfehlungen für den news.de-Leser