20.11.2018, 16.29 Uhr

Waldbrände in Kalifornien 2018:       +++ 14.11.2018: Kaliforniens Großbrände weiterhin außer Kontrolle - Immer mehr Tote +++

USA, Paradise: Ein ausgebrannter Pkw und Trümmer nach dem Waldbrand, dem sogenannten "Camp"-Feuer. Bild: dpa/Barbara Munker

Die Großbrände in Kalifornien wüten weiter und fordern immer mehr Opfer. Beim sogenannten "Camp"-Feuer im Norden des Bundesstaats stieg die Zahl der Toten auf 48, nachdem nach Angaben des Sheriffs sechs weitere Leichen entdeckt wurden. Dies sind mehr Tote als je zuvor bei einem Feuer in dem Bundesstaat seit Beginn der Aufzeichnungen. Vom Ort Paradise blieben nur qualmende Ruinen übrig.

Im Süden Kaliforniens bei Malibu nordwestlich von Los Angeles wütete weiter das "Woolsey"-Feuer. Im Süden belief sich die Todeszahl bislang auf zwei. Beide Brände haben bereits Hunderte Quadratkilometer Wald und Tausende Häuser zerstört. Das "Camp"-Feuer war am Mittwoch zu rund einem Drittel eingedämmt, das "Woolsey"-Feuer fast zur Hälfte.

+++ 14.11.2018: Dana Schweiger flieht mit Tochter Emma aus den Flammen +++

Das Feuer-Drama in Kalifornien hat auch Dana Schweiger (50) getroffen. Wie die Ex-Frau von Schauspieler Til Schweiger der "Bild"-Zeitung erzählte, musste sie gemeinsam mit Tochter Emma am Freitagmorgen aus ihrem Zuhause nach Santa Monica flüchten. Inzwischen seien die beiden bei Freunden in Los Angeles untergekommen. Ob ihr Haus noch stehe, sei ungewiss, da im Moment niemand in das betroffene Gebiet gelassen werde.

+++ 13.11.2018:Kim Kardashian und Kanye West heuerten private Feuerwehr an +++

Kim Kardashian und Kanye West haben private Feuerwehrleute engagiert, um ihre 60-Millionen-Dollar-Villa vor den Bränden in Kalifornien zu schützen. Die Nachbarn sind dankbar für diesen Einsatz.

Durch das beherzte Eingreifen des Reality-Stars und des Musikers blieben auch die Häuser in der Nachbarschaft verschont. Da das Anwesen an ein offenes Feld grenzt und das letzte Grundstück in einer Sackgasse ist, hätte der Brand der Villa wohl zu einem Dominoeffekt geführt und alle anderen Häuser ebenfalls zerstört. Die Nachbarn sollen Kimye für das Bezahlen von zusätzlichen Feuerwehrleuten sehr dankbar sein.

+++ 13.11.2018: Zahl der Opfer bei Bränden in Kalifornien steigt auf 44 +++

Die Zahl der Todesopfer bei den Waldbränden in Kalifornien ist auf mindestens 44 gestiegen. In der Gegend um die nordkalifornische Ortschaft Paradise seien weitere 13 Opfer geborgen worden, teilte die Feuerwehr von Butte County am Montagabend (Ortszeit) mit. Damit sei allein hier die Zahl der Opfer auf 42 gestiegen. Darüber hinaus waren im von Flammen heimgesuchten Küstenort Malibu zwei Menschen tot aufgefunden worden. Damit sei es das schlimmste Feuer in der Geschichte des Bundesstaats.

+++ 13.11.2018: Betroffene der Brände in Kalifornien bekommen Finanzhilfe vom Bund +++

Die Betroffenen der verheerenden Brände im US-Bundesstaat Kalifornien sollen finanzielle Unterstützung vom Bund bekommen. Das entschied US-Präsident Donald Trump am Montag, wie das Weiße Haus am Abend (Ortszeit) in Washington mitteilte. Unter anderem können demnach Menschen, deren Häuser oder Geschäfte abgebrannt sind, finanzielle Hilfen des Bundes beantragen - etwa um eine vorübergehende Unterkunft oder Reparaturen zu bezahlen. Die Unterstützung solle Aufbauhilfen des Bundesstaates und auf lokaler Ebene ergänzen, hieß es.

Trump schrieb bei Twitter, er habe schnell reagieren wollen, um das Leiden der Betroffenen etwas zu mildern. Er stehe alle Betroffenen bei. Der Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown, hatte die Unterstützung des Bundes angefordert.

+++ 12.11.2018: Cornelia Funke flieht vor Waldbränden von Farm in Malibu +++

Auch Bestsellerautorin Cornelia Funke hat wegen der verheerenden Brände im US-Bundesstaat Kalifornien ihre Farm in Malibu verlassen. Zuvor habe sie noch erfolglos versucht, ihre beiden Esel und die sechs Enten einzufangen, schrieb die 59-Jährige auf ihrer Homepage. Ein Freund und seine Kollegen bewachten das Haus und die Scheune nun seit dem Wochenende. "Und natürlich haben sie auch meine Esel und Enten vor den Flammen gerettet", berichtete Funke ("Tintenherz", "Drachenreiter"). 2005 war sie mit ihrer Familie von Hamburg nach Kalifornien gezogen.

"Es war ein schreckliches Gefühl, meine beiden Hunde, ein paar Notizbücher, Fotoalben und einen Koffer gefüllt mit meinen Lieblingsbüchern zu schnappen, aber Zorro und Esperanza und die sechs schnatternden Enten zurück zu lassen", berichtete die Schriftstellerin über ihre Flucht am Freitag. "Ich fühlte mich wie eine Verräterin, aber alle drängten mich dazu, mein Zuhause zu verlassen, und ich wusste, dass meinen Kindern der Gedanke an ihre Mutter, die gegen die Flammen kämpft, nicht gefallen würde."

+++ 12.11.2018: Miley Cyrus: "Mein Haus steht nicht mehr" +++

Auch US-Sängerin Miley Cyrus (25) hat durch die Brände im US-Bundesstaat Kalifornien ihr Haus verloren. "Mein Haus steht nicht mehr, aber die Erinnerungen bleiben, die ich mit Familie und Freunden geteilt habe", schrieb sie am Montagmorgen deutscher Zeit auf Twitter. Trotz des materiellen Verlustes sieht sie sich als "eine der Glücklichen": "Meine Tiere und DIE LIEBE MEINES LEBENS haben es sicher herausgeschafft & das ist alles, was im Moment zählt." Die Sängerin dankte der Feuerwehr und Polizei.

Die 25-Jährige beendete mit ihren Tweets eine mehrmonatige Auszeit von den sozialen Medien. Cyrus' Haus grenzte an das Anwesen von Moderator Thomas Gottschalk, das durch den Busch- und Waldbrand ebenfalls zerstört wurde. Der 68-Jährige hatte vor zweieinhalb Jahren sein Gästehaus an die Sängerin verkauft. Cyrus' Freund, der australische Schauspieler Liam Hemsworth (28), hat ein Anwesen direkt daneben. Ob es auch von den Flammen zerstört wurde, war zunächst unklar.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser