25.04.2018, 11.37 Uhr

Wetter im April 2018: Regen und Wolken erst im Norden, dann auch im Süden

Der Winter ist zurück! Nach den frühsommerlichen Temperaturen in der vergangenen Woche sorgt ein Tief nun für sinkende Temperaturen. Wie das Aprilwetter an den kommenden Tagen wird, erfahren Sie hier.

Eine Raureifschicht bedeckt die Blüten einer Blutpflaume in Mecklenburg-Vorpommern. Bild: dpa

Zwei Drittel des Monats sind rum - wäre der April jetzt vorbei, wäre er der mit Abstand wärmste seit Beginn der Temperatur-Aufzeichnungen im Jahr 1881. "Die Durchschnittstemperatur in Deutschland bis 22.4. lag bei 12,0 Grad", sagte Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Der vergleichbare langjährige Mittelwert liegt bei 7,3 Grad. Fast fünf Grad mehr, "das ist eine ganze Menge". Doch der April ist noch nicht vorbei: An den verbleibenden Tagen sorgt typisches Aprilwetter für sinkende Temperaturen. Schuld sind Tiefausläufer, die sich über Deutschland ausbreiten.

Wetter im April 2018: Aktuelle DWD-Wettervorhersage für Deutschland

Am Mittwoch lauern im Norden und Osten zeitweise Sturmböen, im Süden anfangs freundlich, sonst Schauer.

Heute in der Nordhälfte meist stark bewölkt und häufig Schauer. Im Süden zunächst noch freundlich, später auch dort einzelne Schauer. Höchstwerte in der Nordhälfte 11 bis 18 Grad, im Süden nochmals frühsommerliche 20 bis 26 Grad. Mäßiger bis frischer West-bis Südwestwind. Im Norden und Osten zeitweise Sturmböen.In der Nacht zum Donnerstag am Alpenrand zeitweise Regen, vor allem im Nordwesten weitere Schauer. Sonst Auflockerungen und meist trocken. Tiefstwerte 10 bis 4 Grad. Abnehmender Wind.

Sturmtief über Schleswig-Holstein

Ein Sturmtief zieht über Schleswig-Holstein ostwärts. Seine Kaltfront überquert die Nordhälfte Deutschlands und erreicht kommende Nacht die Alpen. Mit Passage der Kaltfront kann es im Norden und Nordosten einzelne kurze Gewitter geben, die ebenfalls mit Böen bis Sturmstärke einhergehen.
Heute von Nordwesten her auffrischender West- bis Südwestwind mit steifen, im Norden und Osten auch mit stürmischen Böen und Sturmböen. Auf den Bergen durchweg Sturmböen, auf exponierten Gipfeln vorübergehend schwere Sturmböen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser