30.03.2018, 12.33 Uhr

Kita-Missbrauchsskandal: Erzieher (19) verging sich an 4 Mädchen in 28 Tagen

Ein Missbrauchsskandal erschüttert den Landkreis Bamberg: Ein Auszubildender hat sich in nur 28 Tagen an vier Mädchen vergangen. Die grausamen Taten hat der 19-Jährige gegenüber der Polizei gestanden.

In nur 28 Tagen soll er sich an 5 Mädchen vergangen haben. Bild: Fotolia/ minzpeter

Eine Stadt steht unter Schock. In einer Kita im Landkreis Bamberg kam es zu mehreren sexuellen Übergriffen. Ein Auszubildender hat sich innerhalb von 28 Tagen an vier Mädchen im Alter von vier bis sechs Jahren vergangen. Seine abscheulichen Taten hat Phillip B. laut "Bild"-Zeitung mittlerweile gestanden.

Kita-Erzieher missbraucht fünf Mädchen im Landkreis Bamberg

Bereits Ende September 2017 kam es zu einem ersten Verdachtsfall. Der Auszubildende durfte dennoch in der Kita anfangen. Im November wird die Kripo über mögliche Übergriffe informiert. Beim Toilettengang soll sich der Azubi an den Mädchen vergriffen haben.

"Die Kinder haben ihn geliebt"

Polizeisprecher Alexander Czech erklärte gegenüber der "Bild": "Nachdem sich der Tatverdacht gegen den ange­henden Erzieher in mehreren Fällen erhärtet hat­te, erwirkte die Staatsanwalt­schaft Bam­berg Mitte Febru­ar einen Untersuchungshaftbefehl." Besonders traurig: Laut AWO-Geschäftsführer Wer­ner Dip­pold wurde der 19-Jährige sowohl von den Kollegen als auch von den Eltern sehr geschätzt. "Die Kinder haben ihn geliebt."

Das fordert eine Mutter

Eine Mutter, deren Kind ebenfalls in die besagte Kita geht, hat nun nur einen Wunsch: "Dieser Mitarbeiter soll mit Namen und Foto bekanntge­macht werden, damit er nie wieder mit Kindern arbeiten kann", so die Mutter im Gespräch mit der "Bild".

Lesen Sie auch: Vergewaltiger geschlagen und nackt durch die Straßen gejagt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser