21.09.2017, 09.15 Uhr

Horror-Verbrechen in Russland: Kurz nach seiner Entlassung! Russe enthauptet Baby

Im russischen Astrakhan ereignete sich Schreckliches: Ein Mann, der gerade aus der Psychiatrie entlassen worden war, hat einem erst 18 Monate alten Baby den Kopf abgeschnitten. Die Mutter des Kindes musste alles mit ansehen.

In Russland hat ein Mann einem 18 Monate alten Baby den Kopf abgeschnitten. (Symbolbild) Bild: Fotolia/munalin

Im russischen Astrakhan ereignete sich Schreckliches: Ein Mann, der gerade aus der Psychiatrie entlassen worden war, hat einem erst 18 Monate alten Baby den Kopf abgeschnitten. Augenzeugen hätten das grausame Verbrechen mit ansehen müssen, berichtet die britische "Daily Mail".

Horror-Verbrechen in Astrakhan: Russe enthauptet 18 Monate altes Baby

Dem Bericht nach handelt es sich bei dem Killer um den 42 Jahre alten Mikhail Elinsky. Nach dem Mord an dem Kleinkind soll der Mann auch die Mutter des Babys attackiert und schwer verletzt haben. In einem Video ist zu sehen, wie der 42-Jährige auch die herbeigeeilten Polizisten mit einem Messer bedroht und sich weigert aufzugeben. Schließlich wird der Täter von der Polizei angeschossen. Er verstarb kurz darauf im Krankenhaus.

Täter wurde gerade aus der Psychiatrie entlassen

Laut "Daily Mail"-Informationen soll die Nichte des Mannes schon vor seiner Entlassung aus der Psychiatrie darum gebeten haben, ihn nicht zu entlassen, da er nach wie vor eine Gefahr sei. Bereits vor sechs Jahren hatte der Mann eine Frau ermordet. Nun musste Tatiana mit ansehen, wie Elinsky auch ihre Tochter ermordete. Eine Augenzeugin berichtet: "Sie war seine Nichte. Sie wollte nicht, dass man ihn aus der Klinik entlässt. Und nun sehen sie, wie es geendet hat. Er hat dem kleinen Mädchen den Kopf abgeschnitten."

Mutter musste alles mit ansehen

Nach Aussagen der Mutter saß die kleine Natalia gerade auf ihrem Dreirad, als Mikhail sie von ihrem Spielzeug zog. Nachdem der Mörder das Baby in die Küche gezerrt hatte, begann er ihr den Kopf abzutrennen. "Ich versuchte ihn zu stoppen. Doch er rammte mir ein Messer in den Bauch", erzählt die noch immer unter Schock stehende Mutter. Ihr Mann Igor konnte bislang nicht über den schrecklichen Vorfall sprechen. Wie russische Medien berichten, sei Mihail Elinsky nach seiner Tat mit dem Kopf des Kindes in der Hand auf die Straße gelaufen. Es dauerte eine halbe Stunde, bis die Beamten den Mann schließlich stoppen konnten.

Mihail Elinsky wurde paranoide Schizophrenie diagnostiziert. Ein Richter hatte ihn in ein Hochsicherheits-Krankenhaus zur Behandlung geschickt. Dort wurde er nun fälschlicherweise "gesund" entlassen.

Lesen Sie auch: 7-Jährige missbraucht und ermordet! Täter hingerichtet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser