15.09.2017, 14.50 Uhr

Familien-Drama in Villingendorf: Vater erschießt Sohn (6) - 100 Polizisten jagen DIESEN Mann

Im kleinen Örtchen Villingendorf in Baden-Württemberg sind drei Menschen erschossen worden. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus - und fahndet mit mehr als 50 Beamten nach dem mutmaßlichen Täter.

Die Polizei sucht nach Drazen Dakic. Bild: Polizei Tuttlingen

In einem Wohnhaus in Villingendorf (Baden-Württemberg) sind ein Mann, eine Frau und ein sechs Jahre alter Junge erschossen worden. Derzeit gehe man von einer Beziehungstat am späten Donnerstagabend aus, sagte ein Sprecher der Polizei Tuttlingen am Freitag.

Der Schütze beim Familiendrama in Villingendorf hat laut Polizei eine Langwaffe benutzt. Sie bestehe wohl aus Beständen der ehemaligen jugoslawischen Armee, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Polizei müsse davon ausgehen, dass er die Waffe noch bei sich führt. Hinweise, dass der Täter sich möglicherweise das Leben nehmen wolle, gebe es nicht.

Familien-Drama in Baden-Württemberg: Polizei fahndet nach Täter Drazen Dakic

Die Polizei sucht mit rund 100 Beamten nach dem flüchtigen Täter. Die Fahndung sei vor allem auf die Autobahnen in ganz Baden-Württemberg ausgeweitet worden, auch die Grenzstellen seien informiert, hieß es am Vormittag bei der Polizei. Am Tatort, einem modernen Haus in einer ruhigen, gehobenen Wohngegend im 3500-Einwohner-Ort Villingendorf bei Rottweil, arbeitete die Spurensicherung.

Bei der gesuchten und dringen tatverdächtigen Person handelt es sich um den 40-jährigen Kroaten Drazen Dakic, der Vater des Jungen. Der Täter sei 40 Jahre alt und auf der Flucht, teilte die Polizei mit. Zur Beschreibung von Drazen Dakic: Dunkle, kurze Haare, braune Augen und dünne Lippen. Er ist 1,77 cm groß und wurde zuletzt mit einer schwarzen, längeren Jacke bekleidet gesehen. Unterwegs ist er eventuell mit einem grünen Seat-Ibiza, welcher möglicherweise mit einem Kurzzeit-Kennzeichen mit KN-Zulassung versehen ist.

Villingendorf aktuell: Drei Tote nach Schüsse, darunter ein Kind (6)

Der Mann und der Sechsjährige waren laut Polizei beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits tot, die Frau starb während der ärztlichen Behandlung. Die Mutter des Kindes, die ebenfalls am Tatort war, konnte sich nach Angaben der Polizei retten.

Der Frau gelang nach dpa-Informationen die Flucht aus ihrer eigenen Wohnung, als der Täter am Donnerstagabend zu schießen begann. In der Wohnung in Villingendorf blieben ihr sechsjähriger Sohn, ein Mann und eine Frau zurück.

Todesschütze eröffnete Feuer unvermittelt

Der Todesschütze hat nach Erkenntnissen der Ermittler unvermittelt das Feuer auf seine Opfer eröffnet. Das sagte der Ermittlungsleiter Rolf Straub am Freitag bei einer Pressekonferenz in Villingendorf bei Rottweil. "Die Personen dürften keinerlei Chancen gehabt haben, dem zu entkommen." Ein dreijähriges Kind konnten die Einsatzkräfte unverletzt finden. Es habe sich während der Tat in dem Gebäude versteckt, hieß es.

Der mutmaßliche Todesschütze hat schon früher Straftaten begangen. Er sei wegen Körperverletzungsdelikten und Bedrohungsdelikten vorbelastet, sagte die Polizei am Freitag in Villingendorf. Zu Haftstrafen sei er aber nicht verurteilt worden.

Polizei bittet um Mithilfe: Täter ist Vater des toten Kindes - Öffentlichkeitsfahndung

Sollten Sie Hinweise zu der Tat geben können, dann melden Sie sich bitte bei der Kriminalpolizeidirektion Rottweil. Dort hat die Polizei ein Hinweistelefon unter der Telefonnummer 0741 477-107 eingerichtet.

Infos zum mutmaßlichen Täter und dessen Foto wurden auf der Facebook-Seite der Polizei Tuttlingen veröffentlicht werden.

Lesen Sie auch: Mutter und Kind getötet - Tatverdächtiger in Hamburg festgenommen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser