08.09.2017, 16.09 Uhr

Wetter aktuell - September 2017: Sturm-Chaos! Hier wird es in Deutschland ordentlich windig

Das erste Septemberwochenende läutet den Herbst ein: Nicht nur, dass der DWD vor starken Windböen warnt, auch Regen und Gewitter kündigen die dritte Jahreszeit an. Das sagt die Wettervorhersage für die kommenden Tag.

Der September läutet stürmisch den Herbst ein. Bild: dpa

In der Karibik hat Hurrikan "Irma" ein Bild der Verwüstung hinterlassen und mindestens acht Todesopfer gefordert. Inzwischen zieht der Tropensturm weiter in Richtung Florida, wo er am Wochenende erwartet wird. Für stürmisches Wetter muss sich auch Deutschland in den nächsten Tage wappnen, auch wenn die Böen bei Weitem nicht an "Irma" heran reichen.

September-Wetter 2017 mit starken Windböen und niedrigen Temperaturen

Das gilt insbesondere für den Donnerstag (07.09.2017). In ganz Deutschland ist es überwiegend stark bewölkt, nur im Süden des Landes kann sich hier und da auch mal die Sonne zeigen. Die Temperaturen erreichen maximal 16 bis 21 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst auf seiner Internetseite informiert. Mit Schauern muss dagegen der Norden rechnen, die im Tagesverlauf immer wieder auftreten. Hinzu kommen starke Windböen an der Nord- und Ostseeküste mit Geschwindigkeiten von 55 bis 60 Stundenkilometer, was auf der Beaufortskala Windstärke 7 entspricht.

Unwetter-Warnung vom Deutschen Wetterdienst: Schauer und Gewitter breiten sich in Deutschland aus

Am Freitag breiten sich Wolken und Regen immer weiter Richtung Mitte Deutschlands aus. Besonders in den Morgenstunden müsse laut DWD im Nordwesten und insbesondere an der Küste mit stürmischen Böen von Windstärke 7 gerechnet werden, wobei auch mit Schauern und Gewittern zu rechnen ist. Einzig in Süddeutschland bleibt es trocken und die Temperaturen erreichen höchstens 16 Grad im Norden und 23 Grad im Süden.

Wettervorhersage für das Wochenende vom 9. bis 10. September 2017

Eine Wetterbesserung ist auch zum Wochenende nicht zu erwarten. Am Samstag bleibt es zum Teil stark bewölkt mit Schauern und Gewittern bei gleichbleibenden Temperaturen. Das ändert sich auch nicht am Sonntag, allerdings muss dann auch der Süden mit einzelnen Schauern rechnen. Im Norden weht weiterhin ein frischer bis starker Wind. Das Quecksilber kletter jedoch nur noch auf maximal 13 und 20 Grad. Damit hält am ersten Septemberwoche spürbar der Herbst Einzug in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser