Von news.de-Redakteurin Jana Koopmann - 03.08.2017, 13.19 Uhr

Rania Mustafa: Syrerin filmt ihre gefährliche Flucht vor dem IS

Seit über zwei Jahren fliehen Millionen Menschen aus dem syrischen Krieg nach Europa. Die Bilder, die um die Welt gehen, erschüttern. Jetzt hat eine 20-jährige Syrerin ihr Video von der gefährlichen und doch hoffnungsgeschwängerten Flucht veröffentlichen können.

Rania floh aus Syrien und hielt die erschüternden Momente in einem Videotagebuch fest. Bild: Instagram / malirania

Schockierende Bilder der Massenflucht aus Syrien gehen seit mehr als zwei Jahren um die Welt. Bilder, die zeigen, dass Menschen mehr Angst in ihrer Heimat haben, als auf einer tödlichen Reise. Die 20-jährige Rania ist mit etwas Geld, großen Hoffnungen und ihren wenigen Habseligkeiten aus der IS-Hochburg Raqqa geflohen und hat ihre Flucht mit ungewissem Ausgang auf Video festgehalten.

Angst vor dem IS-Terror übersteigt Angst vor der Mittelmeer-Flucht

Das völlig zerbombte Kobane war das erste Ziel auf ihrer Odyssey. Von dort aus soll es nun weiter gehen Richtung Mittelmeer. Die gefährliche Überfahrt nach Lesbos bezahlten Rania und ihr Begleiter beinahe mit dem Leben, ein Schiff rettete die Passagiere des völlig überfüllten Schlauchbootes. Gestrandet in Lesbos möchte Rania weiter mit der Fähre nach Athen, doch sie wird eiskalt betrogen und muss nun in das berüchtigte Zeltlager nach Idomeni.

Geschlossene Grenzen auf der Balkan-Route

Immer wieder filmt Rania kurze Momente der Flucht, sie und ihre Begleiter hat es nun zu Fuß auf die Balkanroute verschlagen. Als sie in Mazedonien an geschlossene Grenzposten geraten und nach Griechenland zurückgedrängt wurden, scheint die Situation langsam zu eskalieren. Tagelang sitzen sie dort fest, immer wieder gibt es Angriffe mit Tränengas und Geschossen. Doch Rania hat keine Chance, über die Grenze zu fliehen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser