20.07.2017, 09.30 Uhr

Strenger Glaube im Kalifat?: Sex-Sucht! IS-Frauen berichten von Speed-Dating

Die Terrormiliz Islamischer Staat lockt Frauen ins Kalifat. Sie versprechen eine perfekte islamische Gesellschaft. Doch der äußere Schein trügt. Eine junge Frau berichtet nun, wie bizarr es wirklich im Kalifat zugeht.

Sexsucht statt Glauben: Im Kalifat scheinen die Prioritäten klar gesetzt. Bild: dpa

Saida zog von Frankreich ins Kalifat. Sie suchte einen streng gläubigen Mann. Der IS versprach ihr genau das. Doch was sie vor Ort fand, war erschreckend. Wie der US-Sender CNN berichtet, sei die Frau zunächst in ein Wohnheim gesteckt worden. Dort sollen sich Dschihadisten offenbar eine Frau aussuchen dürfen.

Was danach passiert, erinnert an eine bizarre Form des Internetdatings. Saida sollte einen Steckbrief verfassen. "Du schreibst dein Alter auf, deinen Namen, schreibst über deinen Charakter und welchen Typ Mann du suchst. Die Männer machen dasselbe", sagte Saida gegenüber dem CNN. Dann sollte es eine Art Speed-Dating geben und danach soll bereits die Entscheidung feststehen. "Wenn beide zustimmen, dann wird geheiratet. Es geht ziemlich schnell."

Von wegen streng gläubig! Sexsucht bei IS-Kriegern

Doch die Ehe ist offenbar nur Deckmantel für die perfiden Vorlieben der IS-Krieger. "Die Frauen waren geschockt, wenn sie nach wenigen Tagen schon wieder geschieden wurden", zitiert CNN eine Frau. Hochzeit, Sex, Scheidung: So sieht das Leben der IS-Bräute aus. "Sie sagen, sie ziehen wegen Allah in den Dschihad. Aber alles, was sie wirklich wollen, sind Frauen und Sex", sagte eine andere Frau im Interview. Mit strengem Glauben habe das nichts zu tun.

Lesen Sie auch: Muslima schreibt Sex-Ratgeber und fordert Befriedigung.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser