28.06.2017, 10.06 Uhr

Abscheulicher Horror: IS-Monster lassen Sex-Sklavin ihr Baby (1) essen

Was für eine widerliche Tat. Wie eine irakische Parlamentarierin erklärt, sollen Schergen des Islamischen Staats eine Frau gezwungen haben, ihr eigenes Baby zu essen.

Vian Dakhil berichtet von Greueltaten des IS. Bild: dpa

Es ist eine abscheuliche Geschichte, die im ägyptischen "Extra News" gezeigt wurde. Dort berichtet die irakische Parlamentarierin Vian Dakhil unter Tränen von einer schier unglaublichen Tragödie, die an Perversität nicht zu überbieten ist.

Wie die Frau berichtet, habe sie Kontakt zu einer Frau gehabt, die vom Islamischen Stast (IS) als Sex-Sklavin gehalten wurde. Die Frau wurde unter schlimmen Bedingungen für drei Tage in einem Keller gefangen gehalten - ohne Essen, Trinken oder sonstige Versorgung.

IS-Monster verfüttern Baby an Mutter

Als sie dann schließlich einen Teller mit Reis und Fleisch bekommen habe, habe sie dies natürlich gegessen. Das Perfide: Angeblich soll es sich, der Frau zufolge, um das Fleisch ihres ein Jahr alten Babys gehandelt haben. Das hätten ihr die IS-Männer nach dem Verzehr gesagt.

Lesen Sie auch: 6-jähriger Kindersoldat hilft ISIS-Terroristen bei Enthauptung!

Es ist nicht die einzige Horror-Geschichte, die Vian Dakhil bei "Extra News" schildert. Sie berichtet zudem von einem Fall, bei dem ein junges Mädchen (10) vor den Augen ihres Vaters und ihrer fünf Schwestern zu Tode vergewaltigt wurde, nachdem diese gefangen genommen wurden.

FOTOS: Islamischer Staat Der IS-Terror in Bildern
zurück Weiter Dieser Screenshot eines Propagandavideos der IS-Miliz zeigt voll verschleierte Frauen mit Gewehren, die angeblich in der syrischen Stadt Al-Rakka operieren. (Foto) Foto: Syriadeeply.org / dpa Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser