05.12.2016, 11.01 Uhr

Maddie McCann: Neue Spur! Könnte Maddie wirklich noch leben?

Im Vermisstenfall der seit 2007 verschwundenen Maddie McCann erhält eine alte Theorie wieder neue Brisanz: Wurde das Mädchen von Menschenhändlern verschleppt und könnte noch leben?

Maddie McCann auf einem undatierten Familienfoto. Bild: dpa

Wurde Maddie McCann Opfer von Menschenhändlern? Auch fast zehn Jahre nach dem Verschwinden der damals Dreijährigen aus einer Ferienanlage in Portugal im Jahr 2007 ist der Fall ungeklärt. Nun soll es übereinstimmenden Medienberichten zufolge eine neue heiße Spur geben, der Scotland Yard mit Hochdruck nachgeht.

Neue Spur: Maddie McCann von Menschenhändlern verschleppt?

"The Sun" spricht von einer neuen "wichtigen Information", die die Ermittlungen in eine neue Richtung lenken. Offenbar geht es um den Verdacht, Maddie sei von Menschenhändler verschleppt und außer Landes gebracht worden. Sogar die zuständigen Regierungsvertreter in London seien über die neuen Entwicklungen informiert worden.

Der Etat, um der besagten Spur nachzugehen, sei noch einmal um etwa 95.000 Pfund (das entspricht rund 113.500 Euro) erhöht worden. "Die Erhöhung des Etats bedeutet, dass die aktuelle Spur wohl sehr vielversprechend ist", wird ein Ermittler zitiert. Allerdings ist die Idee eines Menschenhändlerrings nicht neu.

Entführt am 3. Mai 2007
Maddie McCann
zurück Weiter

1 von 20

Ermittler hoffen, Maddie McCann doch noch lebend zu finden

Bereits 2007, im Jahr von Maddies Verschwinden, gab es einen entsprechenden Verdacht. Wie die "Bild" berichtet, sollen sogenannte "Späher" damals Jagd auf junge Mädchen gemacht haben, um diese an Pädophile oder Kinderlose zu verkaufen. Die Hoffnung, dass Maddie doch noch leben könnte, wird dadurch erneut genährt. Heute wäre sie 13 Jahre alt.

Zum Thema:Wo ist die kleine Maddie? Darum hoffen ihre Eltern immer noch.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser